Radio Westerwald : ON AIR >> Flashplayer in eigenem Fenster öffnen <<

 B Itunes B Mediaplayer B phonostar Logo radioDE

Unkel (ots) - Am 20.02.2018, gegen 18:04 Uhr kam es am Vorteil-Center in Unkel zu einem Großeinsatz der Feuerwehr, Rettungsdienste und Polizei. Aus zunächst ungeklärter Ursache klagten plötzlich eine Vielzahl von Kunden über Atemwegs- und Augenreizungen. Die sofort alarmierte Feuerwehr konnte schon nach kurzer Zeit keine Schadstoffe oder Gasbelastungen mehr konstatieren. Insgesamt wurden 55 Personen an dem Abend leicht verletzt. Die Polizeiinspektion Linz nahm im Anschluss die Ermittlungen auf und untersuchte den Fall in alle denkbaren Richtungen. Jetzt konnte der Vorfall vermutlich aufgehellt werden. Der Verdacht richtet sich gegen eine 21-Jährige Frau aus Köln. Diese war vor dem Vorfall bei der Polizei durch ein Verkehrsdelikt auffällig geworden.

Symbol OpferberatungMainz (ots) - Einbruch, Stalking, Verkehrsunfall: Jeder kann Opfer einer Straftat oder eines schlimmen Ereignisses werden. Ende dieser Woche, am 22. März, ist Tag der Kriminalitätsopfer. Dieser Tag soll darauf aufmerksam machen, wie wichtig es ist, in einer solchen Situation ein offenes Ohr und schnelle Hilfe zu finden - nicht zuletzt auch durch die Polizei.

Der Polizei kommt eine besondere Verantwortung im Umgang mit Opfern zu. Denn oft ist sie die erste Anlaufstelle, mit der Opfer, Zeugen oder Angehörige nach einem Verbrechen oder einem Unfall Kontakt haben. Sie ist nicht nur für die Aufklärung von Straftaten zuständig, sondern bietet auch Unterstützung und Hilfe.

"Opferschutz ist Aufgabe aller Polizeibeamtinnen und Polizeibeamten", erklärt der LKA-Sozialberater und Präventionsexperte Uwe Höflich. "Opfer befinden sich in einer Ausnahmesituation, die sehr belastend sein kann. Viele Betroffene sehen sich zum ersten Mal im Leben mit Justiz und Polizei konfrontiert. Darauf gilt es sehr behutsam zu reagieren."

Die CDU Hillscheid wird keinen Kandidaten für das Amt des Ortsbürgermeisters aufstellen. Das berichtet Blick Aktuell in seiner Online-Ausgabe. Es habe sich kein Kandidat für das Amt gefunden, so der Ortsverbandsvorsitzende Achim Stein. Deshalb stehe die Mannschaft der CDU für den Gemeinderat im Vordergrund. Die Liste zur Wahl führen Stein und Fraktionssprecher Christoph Spitzner an. Für die Hillscheider CDU sind geschlossenes Auftreten und enger Kontakt zu den Bürgern wichtig. So nannten die Christdemokraten unter anderem das Thema Umgestaltung der Waldränder als wichtige Aufgabe.

Symbol Sitzungssaal LG Koblenz02Vor dem Landgericht Koblenz beginnt am Donnerstag der Prozess gegen einen 29-jährigen wegen versuchten Totschlags. Im Juli vergangenen Jahres habe er einen Polizisten mit einem Messer attackiert, der ihn verfolgte. Im Vorfeld war der Beschuldigte bereits auffällig geworden. Der Angeklagte soll hierbei nur durch den Schusswaffengebrauch eines Polizisten von weiteren Handlungen abgebracht worden sein. Das Gericht hat insgesamt drei Verhandlungstage angesetzt.

Limburg (ots) - Im Bereich des Polizeipräsidiums Köln wurde Anfang Februar 2019 eine Einbrecherbande festgenommen, welche auch in Hessen ihr Unwesen getrieben haben soll. Insbesondere entlang der A 3 zwischen Limburg, Bad Camberg, Hünstetten und Idstein, aber auch in Wiesbaden und Mainz sollen die Festgenommenen in Wohnhäuser eingebrochen sein und aus diesen unter anderem Schmuck, Münzen sowie Uhren, aber auch Elektronikartikel entwendet haben. Nach der Festnahme der Bande, welche seitdem in Untersuchungshaft sitzt, wurde bei mehreren Durchsuchungen umfangreiches Diebesgut sichergestellt und fotografisch gesichert. Da noch nicht alle aufgefundenen Gegenstände Einbrüchen zugeordnet werden konnten, sucht die Polizei nun mit Hilfe dieser Bilder weitere Geschädigte, welche zwischen November und Dezember 2018, Opfer eines Wohnungseinbruchs wurden. Die Verlinkungen der Fotos können auf der Internetseite https://k.polizei.hessen.de/174510887 im Bereich des Polizeipräsidiums Westhessen eingesehen werden. Mögliche Geschädigte, welche Beutestücke auf den Fotos wiedererkennen, werden gebeten, sich mit der Polizei in Köln in Verbindung zu setzen.

Zwei Geschäftsführerinnen der insolventen ViaSalus GmbH aus Dernbach müssen gehen. Das gab das Unternehmen heute bekannt. Zum Ende des Monats müssen demnach Elisabeth Disteldorf und Ute Knoop die Geschäftsführung verlassen. Auch an der Konzernspitze zeige sich somit die Umstrukturierung, heißt es aus Dernbach. Zum Jahresbeginn hatte ViaSalus überraschend Insolvenz angemeldet. Grund sind nach Unternehmensangaben die Krankenhäuser, die in den vergangenen Jahren häufiger Verluste einfuhren. Nun werden Investoren oder Käufer für die Gesundheitseinrichtungen gesucht. Einige der rund 3.200 Mitarbeiter könnten ihren Job verlieren. Ein Sanierungsplan soll bis Ende März ausgearbeitet sein, heißt es abschließend.