Radio Westerwald : ON AIR >> Flashplayer in eigenem Fenster öffnen <<

 B Itunes B Mediaplayer B phonostar Logo radioDE

Limburg (ots) - Eine 22-jährige Frau zeigte am Donnerstag bei der Polizei an, dass sie am Dienstagabend in der Straße "Auf der Unterheide" in Limburg von einem bisher unbekannten Mann beleidigt und verletzt wurde. Die Frau war gegen 21.20 Uhr zu Fuß unterwegs, als ihr ein augenscheinlich alkoholisierter Mann entgegenkam und sie beleidigt haben soll. Im Anschluss habe der Mann der Frau dann eine Brotdose aus der Hand genommen und ihr diese ins Gesicht geworfen, wodurch die 22-Jährige verletzt wurde. Laut den Angaben der Geschädigten soll der Täter etwa 50 Jahre alt sowie circa 1,75 m groß gewesen sein und kurze grau-weiße Haare sowie einen Bart gehabt haben. Zudem wäre der Mann mit einer dunkelgrünen Jacke bekleidet gewesen und nach dem Angriff in Richtung Schafsberg zu Fuß geflüchtet. Mögliche Zeugen oder Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Polizeistation in Limburg unter der Telefonnummer (06431) 91400 in Verbindung zu setzen.

Die Landtagsabgeordnete Dr. Tanja Machalet erhielt aus dem rheinland-pfälzischen Innenministerium die Mitteilung, dass zwei Gemeinden aus den Verbandsgemeinden Montabaur und Wallmerod mit Zuwendungen aus dem Dorferneuerungsprogramm des Landes Rheinland-Pfalz unterstützt werden.
Die Ortsgemeinde Girod wird mit 9.000 € bei der Fortschreibung ihres Dorferneuerungskonzeptes unterstützt. Die Mittel fließen im kommenden Jahr.
In zwei Tranchen erhält die Gemeinde Oberahr insgesamt 15.000 € zur Durchführung einer Dorfmoderation. 3.000 € werden noch in diesem Jahr ausgezahlt, die restlichen 12.000 € sind für das Jahr 2020 vorgesehen.
„Mit Hilfe des Dorferneuerungsprogramm der Landesregierung können Gemeinden im ländlichen Raum ihr Entwicklung zukunftsorientiert voran treiben“, stellt Tanja Machalet fest. „Ich freue mich, dass wieder zwei Westerwälder Gemeinden profitieren und damit die Attraktivität und den Zusammenhalt in der Gemeinde stärken können.“
(Quelle: Pressemitteilung, Tanja Machalet, MdL)

Koblenz (ots) - Die Frau war am Mittwoch, 18.09.2018 um 12.30 Uhr zu Fuß in der Viktoriastraße in Koblenz, in Richtung Innenstadt unterwegs, als sie beim Überqueren des Fußgängerüberwegs Altlöhrtor, von einem Pkw erfasst wurde. Dieser kam ihr aus Richtung Innenstadt kommend entgegen. Der Fahrer bog nach rechts zum Altlöhrtor ab und übersah hierbei die Frau, die vom Fahrzeug erfasst und zu Boden geschleudert wurde. Die Fußgängerin erlitt diverse Prellungen und eine Kopfplatzwunde. Sie wurde in ein Koblenzer Krankenhaus eingeliefert.

Friedewald (ots) - Am Mittwochnachmittag kam es in Friedewald zu einem Verkehrsunfall, weil ungesicherte Ladung von einem Anhänger fiel. Der Unfallverursacher hatte den Verlust der Ladung nicht bemerkt und sich von der Unfallstelle entfernt. Der 66-Jährige befuhr mit seinem Pkw und Anhänger die L 285 von Daaden kommend in Richtung Friedewald. Ein auf dem Anhänger ungesichert beförderter Eimer fiel auf die Fahrbahn. Eine nachfolgende 22-Jährige Pkw-Fahrerin konnte dem Eimer nicht ausweichen und kollidierte mit diesem. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 500 Euro. Gegen den 66-Jährigen Unfallverursacher wurde ein Strafverfahren wegen unerlaubten Entfernens von der Unfallstelle eingeleitet.

Am 9. Oktober trifft sich der Ortsgemeinderat Hövels um 17:30 Uhr im Bürgerhaus zu seiner nächsten Sitzung. Dabei geht es unter anderem um die Ersatbeschaffung von Mobiliar und die Sanierung oder Erneuerung der Thekenanlage im Bürgerhaus. Zudem werden ehemalige Rats- und Ausschussmitglieder geehrt. Die Sitzung ist öffentlich.

Siegen (ots) - In Siegen ist es in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag(19.09.2019) gegen 01:00 Uhr zu einem Raub gekommen. Zwei bislang unbekannte Täter attackierten einen 38-Jährigen im Bereich der Wilhelm-Münker-Straße mit Schlägen und Pfefferspray. Geraubt wurde eine Umhängetasche, der Geschädigte erlitt leichte Verletzungen. Zeugen die die Tat beobachtet haben oder sachdienliche Hinweise geben können werden gebeten sich an das ermittelnde Kriminalkommissariat 5 unter der Telefonnummer 0271-7099-0 zu wenden.