Radio Westerwald : ON AIR >> Flashplayer in eigenem Fenster öffnen <<

 B Itunes B Mediaplayer B phonostar Logo radioDE

02624950289     b gruenes kreuz     b email

hui Wäller! reinhören!
Zum Radio Westerwald Livestream: http://live.radiowesterwald.de

Herzlich Willkommen bei Radio Antenne Westerwald.
Das Radio für den Westerwaldkreis und die Region Montabaur / Altenkirchen.

der Unterschied!

Meine Heimat. Mein Sender.

heimatverbunden und nah
Nachrichten aus dem Westerwaldkreis
Aktuelles aus Gemeinde, Stadt und Dorf
das Westerwaldwetter
aus der Region für die Region
aktive Mitgestaltungsmöglichkeiten
direkter Draht zu den "Machern"
neue Kommunikations- und Werbewege für Unternehmen
Wir freuen uns, dass Sie den Weg zu uns gefunden haben.

Als Regionalsender haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, den Westerwald mit dem zu versorgen, was bisher gefehlt hat: ein eigener Radiosender.
Bei uns gibt es neben der besten Musik der 60er bis heute auch regelmäßig den Blick auf die Region und die Nachbarkreise.
Wir informieren frisch auch über das, was den Westerwald und Rheinland-Pfalz bewegt.

Senden Sie Ihre Termine, Musikwünsche und Vorschläge doch einfach an ihr Radioteam.
Wir freuen uns auf Ihre Post.
Kontakt zu Radio Antenne Westerwald bekommen Sie hier: Kontakt zu meinem Sender!

Hinter Radio Westerwald steht ein Team aus erfahren Medienfachleuten ebenso wie engagierte und radiobegeisterte Privatpersonen, die mit Leidenschaft für einen Projekt einstehen, dass in seiner Form bisher einzigartig im Westerwaldkreis ist.
Es geht um die Bemühungen, ein Informationsmedium in der Region zu etablieren, dass nicht einfach bloß informiert, sondern vor allem mit den Westerwäldern gemeinsam die Region erlebt und für die Region und die Bürger Heimatverbundenheit und Regionalcharakter bietet. Hohen Stellenwert legt die Wäller Welle dabei auf das gemeinsame Medienerlebnis und das Wir-Gefühl.

mitmachen!

Alle Wäller sind eingeladen, sich aktiv an der Programmgestaltung und an den Inhalten zu beteiligen. Wir hören uns jede Geschichte an! Telefonisch, per Mail oder bei einem Besuch im Studio.

Übrigens kann man bei uns auch Praktika absolvieren. In der Redaktion oder Produktion, als Reporter vor Ort oder Moderator am Mikrofon für erste Erfahrungen "On Air".

unterstützen!

Wir freuen uns über Unterstützung jeder Art! Schicken Sie ihre Termine, Ankündigungen, Veranstaltungen oder was Sie gerade bewegt, per Mail an redaktion[at]radiowesterwald.de

fördern!

Es gibt viele Möglichkeiten, Radio Westerwald aktiv zu fördern. Wie bieten umfangreich Patenschaften für die Wäller Welle an. Hier eine kleine Auswahl:
• Premiumpartner ab 100 € monatlich
• Partner ab 50 € monatlich
• Förderer ab 15 € monatlich
• "Lieblingshö(h)rer ab 5  monatlich

Wir bedanken uns bei unserern Förderern mit interessanten und einzigartigen Möglichkeiten, sich innerhalb des Radio Westerwald Programms, sowie den Online- oder Printpublikationen zu präsentieren.

Sprechen Sie uns an und erfahren Sie, was wir alles für Sie tun können!

Darüber hinaus freuen wir uns über ehrenamtliche Unterstützung und jeden, der Radio Westerwald weiterempfiehlt, an seine Familie, Freunde, Bekannten oder Geschäftspartner.

Like us: www.facebook.com/radiowesterwald



Weitere Nachrichten aus dem Westerwald

Erneute Schüler-Demo in Koblenz

In Koblenz haben am Vormittag erneut 250 Schüler für einen besseren Klimaschutz demonstriert. Sie gingen während der Schulzeit unter dem Motto "Fridays for Future" auf die Straße. Auf dem Zentralplatz hatte es zuvor eine Auftaktkundgebung gegeben. Im Anschluss zog der Tross über den Münzplatz zum Koblenzer Hauptbahnhof. Zum ersten mal hatten Schüler und Studenten vor zwei Wochen vor dem Rathaus demonstriert. Dem Aufruf folgten dabei insgesamt rund 500 Teilnehmer. Als Vorbild gilt die 16-jährige Greta Thunberg. Sie will seit Monaten mit ihren Schulstreiks ein Zeichen für einen stärkeren Klimaschutz setzen.

Unfallbilanz für Rheinland-Pfalz vorgestellt

Mainz (ots) - Einen insgesamt positiven Trend zeigt die neueste Verkehrsunfallbilanz 2018 für Rheinland-Pfalz: Die Zahl der Verkehrsunfälle ist seit längerer Zeit wieder gesunken, es gab weniger Raser-Unfälle und die Zahl der Getöteten sank mit 166 auf den bislang zweitniedrigsten Stand. "Die Verkehrssicherheit in Rheinland-Pfalz ist auf einem hohen Niveau und insbesondere bei der Bekämpfung der Hauptunfallursache Geschwindigkeit ist ein erfolgreicher Weg eingeschlagen worden, den wir auch konsequent weiter beschreiten werden", stellte Innenminister Roger Lewentz bei der Vorlage der Unfallbilanz fest. Mit einer gezielten Verkehrsüberwachung und einer auf die Risikogruppen von jungen Fahrern und Motorradfahrer bis zu Senioren ausgerichteten Verkehrssicherheitsstrategie seien die richtigen Schwerpunkte gesetzt.

Die Zahl der Todesopfer im Straßenverkehr lag mit 166 um elf unter dem Vorjahreswert. Gleichzeitig ging die Gesamtzahl der von der Polizei bearbeiteten Verkehrsunfälle um 1,7 Prozent auf 144.830 leicht zurück. Besonders stark ist der Rückgang der Verkehrsunfälle mit fast zehn Prozent auf den Autobahnen. Bei Geschwindigkeitsunfällen lag dort das Minus sogar bei 17,5 Prozent. "Ein Grund für diesen deutlichen Rückgang sind offenbar auch die von uns im Jahr 2017 eingeführten Trailer zur Geschwindigkeitsmessung, die sehr häufig auf den Autobahnen eingesetzt werden. Der intensive Einsatz scheint bei den Autofahrern durchaus eine breitere Wirkung zu zeigen", sagte Lewentz. Damit entstehe Verkehrssicherheit auch da, wo keine "Blitzer" stünden.

Weiterlesen ...

Planungsleistungen für Nepomuk-Steg und alte Lahnbrücke vergeben

„Nepomuk-Steg“ lautet die Bezeichnung für einen Geh- und Radweg, der an die alte Lahnbrücke angehängt werden könnte. Nach Angaben von Bürgermeister Dr. Marius Hahn hat der Magistrat die weiteren Planungsleistungen an ein Architekturbüro sowie an ein Ingenieurbüro zur Tragwerksplanung für die Errichtung des Stegs sowie zur Sanierung der Brücke vergeben. Insgesamt belaufen sich die Aufträge auf eine vorläufige Honorarsumme in Höhe von rund 126.000 Euro.
Ausgangspunkt für die Auftragsvergabe ist der Beschluss der Stadtverordnetenversammlung vom 17. Dezember vergangenen Jahres, im Rahmen weiterer Planungen genauere Kosten für die Errichtung eines auf der Stromunterseite angehängten Geh- und Radwegs ermitteln. Ziel ist es nach Angaben des 1. Stadtrats Michael Stanke, die notwendigen finanziellen Mittel für das kommende Haushaltsjahr anzumelden; zudem sollen sie als Grundlage für einen Antrag auf eine Förderung durch das Land dienen. Aktuell wird mit anrechenbaren Kosten in Höhe von 750.000 Euro für den Steg gerechnet und mit Kosten für die Brückensanierung in Höhe von 600.000 Euro.

Weiterlesen ...

Hoher Schaden bei Garagenbrand

Altenkirchen (ots) - Am 21.02.2019 kam es in den Abendstunden zum Brand einer frei stehenden Garage in der Ortslage Werkhausen-Leingen. Die Feuerwehr löschte den Brand, der entstandene Schaden wird derzeit auf 20.000 Euro geschätzt. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern an.