Radio Westerwald : ON AIR >> Flashplayer in eigenem Fenster öffnen <<

 B Itunes B Mediaplayer B phonostar Logo radioDE

Arzbach / Bierhaus (ots)

Am 23.04.21, um 15.14 Uhr befuhr eine 30 jährige Fahrzeugführerin die K 105, aus Richtung Kadenbach kommend, Fahrtrichtung Arzbach- Bierhaus. Aus bisher nicht geklärter Ursache kam sie mit ihrem PKW auf der kurvenreichen Strecke nach links von der Fahrbahn ab und prallte dort gegen den Böschungshang. Das Fahrzeug wurde wieder auf die Fahrbahn zurückgeschleudert und überschlug sich. Es bleib auf dem Dach liegend auf der Fahrbahn liegen. Die Fahrerin konnte sich aus dem PKW befreien und lag bei Eintreffen der Polizei neben ihrem Fahrzeug. Sie wurde mittels Rettungshubschrauber einem Koblenzer Krankenhaus zugeführt. Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Bad Ems und Arzbach waren unterstützend vor Ort. Die Verletzungen sind nicht lebensbedrohlich. Zeugen, welche Angaben zum Unfallgeschehen machen können, werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion in Bad Ems in Verbindung zu setzen. (Quelle Polizei Bad Ems)

Montabaur (ots)

In der Nacht zu Freitag, 23.04.2021, wurde von bislang unbekannten Personen in die Schulen Landesmusikgymnasium, Mons-Tabor-Gymnasium und Heinrich-Roth-Realschule eingebrochen. Die Täter haben jeweils verschiedene Türen aufgebrochen und die Schränke und Schubladen der Büros (u.a. Sekretariat) durchsucht. Entwendet wurden in allen Fallen Bargeld, das von den Tätern vorgefunden wurde. Der genaue Betrag steht noch nicht fest. Die Polizei bittet nun um Hinweise, wer in der Nacht zum Freitag im Bereich des Schulzentrums von Montabaur verdächtige Beobachtungen gemacht hat. Hinweise bitte an die Polizei Montabaur unter 02602-92260. (Quelle Polizei Montabaur)

Unser Dorf hat Zukunft

Der Gemeinderat hat in seiner Sitzung am 27. Juli 2020 einstimmig für die Teilnahme der Ortsgemeinde Caan am Förderprogramm „Unser Dorf hat Zukunft“ des Landes Rheinland-Pfalz gestimmt.
Seit dieser Zeit wurden viele Dinge im administrativen Bereich geregelt bzw. vorbereitet.
Die Förderbestimmungen des Landes sehen vor, dass im Rahmen einer Dorfmoderation eine Maßnahmen- und Themensammlung durchgeführt wird. Hierzu ist die intensive Beteilung unserer Dorfbewohner erforderlich.
Aufgrund der Corna 19-Pandemie kann leider eine Dorfmoderation nicht wie gewohnt stattfinden.
Wir brauchen nun aber ein sogenanntes Dorferneuerungskonzept.

KOBLENZ. In den vergangenen Tagen häufen sich bei der Energieversorgung Mittelrhein (evm) Beschwerden von Kunden, die mit unlauteren Methoden am Telefon konfrontiert werden. Die Anrufer geben sich als Mitarbeiter des kommunalen Energie- und Dienstleistungsunternehmens aus, um Daten zu sammeln. Besonders häufig wurde nach Bank- und Zählerdaten gefragt. „Wir bitten unsere Kunden am Telefon bei Datenabfragen immer besonders vorsichtig zu sein“, erklärt evm-Pressesprecher Marcelo Peerenboom. „Angerufene sollten sich in jedem Fall versichern, ob sie wirklich mit einem evm-Mitarbeiter sprechen. Am Telefon hilft es oft schon, auf die Rufnummer zu schauen, von der der angebliche Mitarbeiter anruft. Ist diese nicht regional, stimmt meist etwas nicht.“ Mitarbeiter und Dienstleister der evm rufen von regionalen Rufnummern an. Wenn bei einem Anruf Zweifel an der Seriosität der Person aufkommen, können sich die Betroffenen beim evm-Kundenservice melden und rückversichern, ob der Anruf seine Richtigkeit hat. Bei Rückfragen ist das Unternehmen per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder unter der Telefonnummer 0261 402- 11111 erreichbar. (Quelle evm)

Holzhausen - Buch - Nastätten (ots)

In der Nacht Donnerstag, 22.04., auf Freitag, 23.04.2021, flüchtete ein schwarzer Peugeot 308 mit bekanntem schwalbacher Kennzeichen gegen Mitternacht vor einer Verkehrskontrolle. Aufgefallen war das Fahrzeug in Holzhausen a.d.H. durch eine zügige Fahrt an dem stehenden Streifenwagen vorbei. Bei der anschließenden Verfolgungsfahrt mit Anhaltesignal und Blaulicht/Martinshorn über Buch und durch Nastätten wurden Geschwindigkeiten jenseits der 150 km/h gefahren. Schließlich wurde das Fahrzeug, insbesondere aufgrund der rüchsichtslosen Fahrweise, aus den Augen der Polizeibeamten verloren.

Bei der Flucht vor dem Streifenwagen wurden Fahrzeuge überholt und kamen entgegen. Diese Fahrzeugführer*innen werden dringend gebeten, sich als Zeugen bei der Polizei in St. Goarshausen zu melden.

Die Person, die den Peugeot geführt hat, erwartet nun ein Strafverfahren, anstatt lediglich der Frage, warum sie während der Ausgangssperre das Haus verlassen hatte. (Quelle Polizei Montabaur)

Limburg-Weilburg. Das Vierte Gesetz zum Schutz der Bevölkerung bei einer epidemischen Lage von nationaler Trageweite ist im Bundesgesetzblatt (BGBl. 2021, S. 802) verkündet worden. Damit ist eine Änderung des Infektionsschutzgesetzes (IfSG) erfolgt, die am Freitag, 23. April 2021, in Kraft tritt. Die Geltungsdauer ist bis zum 30. Juni 2021 befristet.
Das geänderte IfSG sieht für Landkreise, in denen eine Sieben-Tages-Inzidenz von 100 an drei aufeinanderfolgenden Tagen überschritten wird, ohne weitere Umsetzungsmaßnahmen einen harten Lockdown mit Kontaktbeschränkungen, Ausgangssperren, der weitgehenden Schließung des Einzelhandels, der Gastronomie, von Dienstleistungsbetrieben sowie Kultur- und Freizeiteinrichtungen vor. Die Sportausübung wird beschränkt; touristische Übernachtungsangebote sind untersagt. Schulen müssen ab einer Inzidenz von 100 zum Wechselunterricht übergehen, ab einer Inzidenz von 165 darf Präsenzunterricht grundsätzlich überhaupt nicht mehr stattfinden, in Kindergärten erfolgt ab einer Inzidenz von 165 nur noch eine Notbetreuung. Die Geltung dieser Maßnahmen endet, wenn an fünf aufeinanderfolgenden Werktagen die maßgeblichen Schwellenwerte unterschritten werden.