Vor dem Landgericht Koblenz muss sich ab dem 24. Januar eine 22-jährige aus Altenkirchen wegen Totschlags verantworten. Sie soll im August vergangenen Jahres ihrem 18 Wochen alten Sohn massive Gewalt gegen den Hinterkopf zugefügt haben. Durch die schweren Verletzungen sei dass Kind darauf hin gestorben. Das Gericht hat sechs Verhandlungstage angesetzt.

Gute Nachrichten für die Jugend im Land: Der rheinland-pfälzische Landtag hat eine weitere Million für die Jugendpolitik im Doppelhaushalt 2019/2020 beschlossen. Damit wird die jugendpolitische Strategie des Landes JES! Jung.Eigenständig.Stark. weiter finanziell gestärkt, die 2017 gestarteten Förderprogramme können gesichert und ausgebaut werden und ein neues Förderprogramm kann starten.

„Rheinland-Pfalz braucht junge Menschen, die ihr Leben eigenständig gestalten und über ihre Zukunft mitbestimmen können. Dafür unterstützen wir die Jugendlichen und jungen Erwachsenen mit unserer Jugendpolitik umfassend“, erklärt Jugendministerin Anne Spiegel. „Unsere besondere Aufmerksamkeit muss dabei nach wie vor den Jugendlichen und jungen Erwachsenen gelten, die in sozial prekären Situationen leben oder als Migrantinnen und Migranten bei uns Fuß fassen wollen“, so Jugendministerin Anne Spiegel in einem Brief, der an alle Landrätinnen und Landräte, Oberbürgermeisterinnen und Oberbürgermeister, kommunale Spitzenverbände sowie alle relevanten Akteurinnen und Akteure in der Jugendpolitik versendet wurde.

Für Kinder im Alter zwischen 6 und 10 Jahren gibt es am Samstag, 16. Februar, von 10 bis 14 Uhr, ein spannendes Angebot zum Thema Nachhaltigkeit.
Hautnah und zum Anfassen erleben die Kinder in diesem Workshop echte tropische Insekten, wie Gespenstschrecken, Stabschrecken oder wandelnde Blätter und setzen sich mit der Frage auseinander, was diese Tiere mit Müll zu tun haben. Dabei wird ganz offensichtlich: im natürlichen Kreislauf gibt es keinen Müll. Im zweiten Teil wenden sich die Kids dem Papier zu. Papier ist ein absoluter Alltagsartikel in der heutigen Lebenswelt. Was würde uns fehlen wenn es einmal nicht mehr verfügbar wäre? Und wie wird Papier eigentlich gemacht? Die Kinder probieren dies im Workshop einfach aus. Veranstalter ist das Kreisjugendamt Altenkirchen in Kooperation mit dem AWB Altenkirchen. Der Workshop ist kostenfrei. Interessierte Erziehungsberechtigte können sich bei Anna Beck vom Kreisjugendamt Altenkirchen informieren und ihre Kinder anmelden.

Kirburg (ots) - Am heutigen Morgen, 02.05 Uhr, wurde die Polizeiinspektion Hachenburg über einen Einbruch in das Gartentechnikfachgeschäft in Kirburg, Köln-Leipziger-Straße unterrichtet. Der Täter beschädigte zunächst ein Fenster und gelangte so ins Gebäudeinnere. Während der weiteren Tatausführung wurde der Alarm ausgelöst. Der Täter schlug nun mit einer Heckenschere eine weitere Scheibe ein und flüchtet aus dem Gebäude. Der zirka 160 - 170 cm große Täter trug eine dunkle Jogginghose und einen grauen Kapuzenpullover. Hinweise erbittet die Polizei Hachenburg.

Betzdorf (ots) - Die 83-Jährige Fußgängerin, welche bei einem Verkehrsunfall am Montag den 14.01.2019 schwer verletzt wurde, ist im Krankenhaus an ihren Verletzungen verstorben. Ein Ermittlungsverfahren wurde eingeleitet. Die Frau wurde am Montagmorgen bei einem Verkehrsunfall in Mudersbach - Niederschelder Hütte schwer verletzt. Die Fußgängerin hatte den Fußgängerüberweg (Zebrastreifen) in der Kölner Straße genutzt, als sie von dem Pkw eines 67-Jährigen erfasst wurde. Der 67-Jährige hatte die Kölner Straße aus Richtung Siegen kommend in Richtung Betzdorf befahren und die Fußgängerin offensichtlich übersehen. Die 83-Jährige wurde mit einem Rettungswagen in ein Siegener Krankenhaus gebracht.

Symbol PolizeiAutoDie Staatsanwaltschaft Koblenz hat gegen einen 37 Jahre alten deutschen Staatsangehörigen aus dem Westerwald beim Landgericht – Schwurgericht – Koblenz Antrag auf Unterbringung in einem psychiatrischen Krankenhaus eingereicht. Dem Beschuldigten wird vorgeworfen, im September 2018 in dem gemeinsam bewohnten Haus in Pottum seine 65jährige Mutter massiv in das Gesicht und gegen den Oberkörper geschlagen und getreten zu haben. Hierdurch erlitt die Geschädigte erhebliche Brustverletzungen, an denen sie in der Folgezeit verstarb. Nach dem Ergebnis eines forensisch-psychiatrischen Gutachtens soll der Beschuldigte aufgrund einer psychischen Erkrankung für die ihm angelastete Tat strafrechtlich nicht verantwortlich sein. Der inzwischen in einem psychiatrischen Krankenhaus vorläufig untergebrachte Beschuldigte, hat die ihm zur Last gelegte Tat eingeräumt.