20180919 Farmers letztes SaisonspielDer letzte Vorhang der Saison ist gefallen, für die Fighting Farmers war es auch der vorerst letzte Vorhang in der GFL2: Das Team aus Montabaur hat den Saisonausklang bei den Nürnberg Rams mit 25:40 (0:21, 6:6, 12:6, 7:7) verloren. Dennoch konnte man erhobenen Hauptes die Zweitliga-Bühne verlassen.

„Ich habe in dieser Saison ganz viel gelernt“, sagte Farmers-Headcoach Sebastian Haas nach dem letzten Huddle der Saison. „Ich denke auch, dass man aus einer solchen Saison viel mehr lernen kann als wie aus einer Saison, in der du alle Spiele gewinnst.“ Nach einer „perfect season“ in der Regionaliga (10 Siege in 10 Spielen) waren die Westerwälder 2017 in die 2. Bundesliga aufgestiegen, die sie nun nach nur einer Spielzeit wieder in Richtung Regionalliga verlassen.

„Ich hoffe, dass auch alle Spieler viel mitnehmen konnten aus dieser aktuellen Saison“, so Haas. „Auch wenn es natürlich nicht einfach ist, wenn du von 13 Spielen 12 verlierst. Natürlich fällt jetzt, am Ende der Saison, erst einmal was von einem ab und man atmet mal tief durch. Fakt ist, dass wir uns einen anderen Saisonverlauf erhofft hatten. Dass es nun so gekommen ist, hatte ganz unterschiedliche Gründe.“ Diese in Ruhe aufzuarbeiten wird die Aufgabe der nächsten Wochen sein.

Nach einem glücklosen Start in die neue Bezirksliga-Saison, konnte die B-Jugend der SG 06 Betzdorf nun endlich die ersten drei hochverdienten Punkte mit nach Hause bringen. In die neue Spielzeit startete die Mannschaft von Trainer Sven Mensch mit einem Unentschieden (1:1 gegen Westerburg). Trotz klarer Feldüberlegenhet ging die Partie gegen Vettelschloß mit 1:2 knapp verloren. Umso klarer fiel nun der Sieg gegen Oberbieber aus (0:4).
Der Sieg hätte noch höher ausfallen können, denn in der ersten Halbzeit konnten eine Reihe von Chancen nicht in Tore umgemünzt werden. In der zweiten Hälfte entwickelte sich Tengiz Smoyev zum Torschützenkönig. Innerhalb von nur acht Minuten drosch er das Leder dreimal ins gegnerische Tor. Den Sack zu machte dann Felix Jung mit einem Treffer in der 75. Minute.

20180913 Letztes Saisonspiel Farmers„Es wird sicherlich nicht leicht, aber ich denke wir haben eine Chance.“ Headcoach Sebastian Haas geht voller Tatendrang in das letzte Saisonspiel seiner Mannschaft. Die Fighting Farmers Montabaur stehen bereits als Absteiger aus der GFL2 fest, das verbietet den Westerwäldern aber nicht, es im letzten Zweitliga-Spiel der Saison dem Gegner maximal schwer zu machen. Montabaur ist am Sonntag zu Gast bei den Nürnberg Rams (15 Uhr).

Dass die Favoritenrolle an die Franken geht, wird niemanden ernsthaft überraschen. Dass Montabaur die Rams im Hinspiel am Rande einer Niederlage hatte vielleicht schon eher. Auch wenn Nürnberg personell angeschlagen in Montabaur angetreten war (das zieht sich bei den Farmers durch den gesamten Saisonverlauf), war das, was die Gastgeber da vor 14 Tagen zeigten aller Ehren wert. Beide Teams erzielten vier Touchdowns, nur bei einem Zusatzpunkt versagten den Gastgebern die Nerven. In der Summe machte das eine 27:28-Niederlage der Kategorie „Ach mensch, eigentlich vermeidbar“.

20180904 TTC Heimspiel FuldaZweites Heimspiel für den TTC Zugbrücke Grenzau in der heimischen Zugbrückenhalle: Die Westerwälder empfangen in der Tischtennis-Bundesliga am Sonntag, 9. September, um 15 Uhr den TTC RS Fulda-Maberzell.
Ein Sieg zum Auftakt der neuen Saison in Jülich, danach Niederlagen gegen Bad Köngshofen und Bergneustadt: Die erste Bilanz des TTC fällt gemischt aus, denn nach dem Pflichtsieg verpassten die Westerwälder gegen Bad Königshofen einen möglichen Erfolg. In Bergneustadt war man dann als Außenseiter nicht in der Lage, den starken Gastgebern das Leben schwer zu machen. „Da haben wir nicht das gezeigt, was uns vorher stark gemacht hat“, sagte der TTC-Vorsitzende Frank Knopf.
Nun geht es gegen den punktgleichen TTC Fulda-Maberzell, der mit einem Sieg am vergangenen Sonntag einen kompletten Fehlstart in die neue Saison verhindern konnte. Nach Niederlagen in Düsseldorf (2:3) und gegen Bremen (2:3) gewann Fulda-Maberzell souverän mit 3:0 beim TSV Bad Königshofen. Damit haben Grenzau und Fulda derzeit jeweils 2:4-Punkte auf dem Konto.

20180903 Antiquitäten SG06 BetzdorfNachdem es der SG 06 gelungen ist, sich finanziell zu stabilisieren, sucht man nun nach neuen Geldquellen, um auch die Zukunft der Kinder- und Jugendarbeit zu stabilisieren. Dabei ist augenscheinlich keine Idee zu skurril. Nun bittet man die Betzdorfer, nach Dingen zu suchen, die man für den Verein dann bei der ZDF-Sendung "Bares für Rares" verkaufen will.

Wer etwas hat, wovon er glaubt, dass es für die Sendung geeignet ist, ruft Hartmut Fischer unter 02741 972651 an. Er kommt dann vorbei, fotografiert die Gegenstände und macht den Fragebogen für die Sendung fertig. "Mit ein wenig Glück schaffen wir es, in die Sendung zu kommen und können vielleicht einen beträchtlichen Betrag für die SG herausholen." meint Fischer, der selbst über die Idee ein wenig schmunzeln muss. 

20180902 Farmers NürnbergDer zweite Saisonsieg war zum Greifen nahe, das Happy-End aber blieb aus - und damit war das letzte Heimspiel der Fighting Farmers Montabaur in der GFL2 ein Spiegelbild der Saison 2018. Ganz oft war man phasenweise richtig gut bei der Musik, konnte sich aber nicht belohnen. Gegen die Nürnberg Rams zeigten die Westerwälder die beste Saisonleistung, standen am Ende bei 27:28 (7:7, 7:7, 7:7, 6:7) aber mit leeren Händen auf dem Platz.

„Ich bin trotzdem happy und stolz, wenn ich sehe, was wir heute gezeigt haben“, sagte Farmers-Headcoach Sebastian Haas nach einem Spiel, das auch zugunsten seiner Mannen hätte kippen können. Denn mit rund zwei Minuten auf der Uhr kamen die Farmers noch einmal in Ballbesitz und hatten damit die Chance, sich zumindest in Fieldgoal-Position zu bringen. „Das Ende muss ich aber dann auf meine Kappe nehmen“, sagt Haas. „Da haben wir nicht die richtigen Plays gefunden, um aus dem Ballbesitz noch einmal etwas Zählbares zu machen.“

Person Kroner Florian Eisbachtal HadamarKurz vor Ablauf der Transferperiode am Freitag, 31. August, müssen die Sportfreunde Eisbachtal noch einen Abgang verzeichnen: Florian Kröner verlässt nach etwas mehr als einem Jahr den Rheinlandligisten und schließt sich dem Hessenligisten SV Rot-Weiß Hadamar an. Die Fürstenstädter haben den 26-jährigen Defensivspieler, der bereits zu Zeiten des Vorgängervereins Spvgg. Hadamar für die Rot-Weißen gespielt hat, kurzfristig per Amateurvertrag verpflichtet. Der Abgang Kröners kam dabei aus heiterem Himmel für die „Eisbären“: Erst am späten Mittwochnachmittag informierte der Defensivmann Trainer Marco Reifenscheidt über seine Wechselabsichten. „Es ist für mich einfach nur enttäuschend. Für mich ist das auch keine Art, wie Hadamar sich als Verein hier verhalten hat. Das ist nicht kollegial, aber nun ist es nun mal so. Natürlich tut es weh, weil Flo ein guter Kicker ist. Es ist natürlich jeder zu ersetzen, aber nicht zwei Tage vor Transferschluss“, kommentiert Trainer Marco Reifenscheidt den Wechsel Kröners.