Radio Westerwald : ON AIR >> Flashplayer in eigenem Fenster öffnen <<

 B Itunes B Mediaplayer B phonostar Logo radioDE

Koblenz (ots)

Am heutigen Montag, 03.01.2022, fand erneut eine nicht angemeldete Versammlung der Coronamaßnahmenkritiker statt.

Diese wurde sowohl durch die Polizei, als auch durch Kräfte des Ordnungsamtes und der örtlichen Versammlungsbehörde begleitet.

Im Fokus standen Kontrollen der versammlungstypischen Auflagen, wie das Tragen eines Mund- und Nasenschutzes sowie das Abstandsgebot.

Über die Anzahl an festgestellten Ordnungswidrigkeiten kann derzeit noch keine Auskunft gegeben werden.

Die Versammlung verlief friedlich und wurde gegen 20.40 Uhr beendet. (Quelle Polizei Koblenz)

Am frühen Sonntagmorgen sorgte ein 55- Jähriger Mann in Limburg mit mehreren Sachbeschädigungen für Aufsehen. Von 7:30 Uhr bis 8:05 Uhr soll er mit einer Eisenstange in der Hand quer durch die Limburger Altstadt geirrt sein. Er zerstörte mehrere Briefkästen und Klingelanlagen. Ebenfalls soll er ein Schaufenster und mehrere Blumenkübel zerschlagen, bzw. umgeworfen haben. Weiterhin warf er mehrere Mülltonnen um. Ein Augenzeuge wurde auf den 55 - Jährigen aufmerksam und meldete dies der Polizei. Da das aggressive Verhalten des Mannes sich augenscheinlich auch gegen imaginäre Personen richtete, wurde er von der Polizei festgenommen und zur Überprüfung seines gesundheitlichen Zustandes in eine Klinik gebracht. Den ersten Ermittlungen zufolge entstand ein Sachschaden von circa 3.000EUR. (Quelle Polizei Limburg)

Im neuen Jahr dürften sich auch in Neuwied wieder Kritiker der Corona-Maßnahmen zu so genannten „Spaziergängen“ treffen. Die jüngste unangemeldete Versammlung verlief weitgehend ohne Zwischenfälle. Polizei und Ordnungsamt werden das Geschehen auf jeden Fall im Auge behalten – und dabei besonders auf die Einhaltung der Corona-Regeln achten.

„Zwei Jahre Corona sind eine Herausforderung für alle, und da findet nicht jede Maßnahme und Verordnung nur Zustimmung“, erklärt Beigeordneter Ralf Seemann als Dezernent des Ordnungsamtes. Diese Kritik friedlich auf der Straße zu äußern, sei gutes Recht, fügt er hinzu und mahnt gleichzeitig: „Genauso ist aber auch die derzeit gültige Corona-Verordnung zu beachten.“ Das Ordnungsamt möchte also in Absprache mit der Polizei eine Eskalation vermeiden, lässt aber keinen Zweifel daran, Verstöße gegen Auflagen konsequent zu ahnden. (Quelle Stadt Neuwied)

Der Umbau des Verkehrsknotenpunkts Dietkircher Weg/Mundipharmastraße/Höhenstraße zu einem Kreisverkehr kann geplant werden, der Magistrat hat den entsprechenden Auftrag vergeben. „Das ist ein wichtiger Schritt, um unserem Ziel mit einem zügigerem Verkehrsfluss, besseren Bedingungen für Radfahrende und zu Fuß gehende und weniger Wartezeiten näher zu kommen“, macht Bürgermeister Dr. Marius Hahn deutlich.
Nach einem Interessenbekundungsverfahren mit 17 Bewerbungen waren fünf Bewerber aufgefordert worden, ein Angebot abzugeben. Fünf Angebote wurden fristgerecht eingereicht und geprüft, der Auftrag dann ein Ingenieurbüro aus dem Rheingau-Taunus-Kreis vergeben worden. Das Auftragsvolumen beträgt 59 000 Euro. Das Ingenieurbüro kann nun mit der Planung beginnen, im dritten Quartal des kommenden Jahres soll sie vorliegen.
Bereits im Jahr 2019 hatte die Stadtverordnetenversammlung den Umbau des Verkehrsknotenpunktes Dietkircher Weg/Mundipharmastraße/Höhenstraße zu einem Kreisverkehrsplatz beschlossen. Zuvor war durch ein Ingenieurbüro festgestellt worden, dass sowohl die bestehende Ampelanlage als auch ein Kreisel die notwendige Leistungsfähigkeit für diesen Knotenpunkt aufweisen. Der Kreisverkehr hat jedoch den Vorteil, in den Hauptverkehrszeiten einen flüssigeren Verkehrsfluss zu gewährleisten.

Marzhausen (ots)

Den Neujahrsmorgen verbringt ein 22jähriger Mann in der Zelle der Hachenburger Polizeistation. Dieser hatte sich gegen 05:00 Uhr zuhause mit seinen Angehörigen gestritten und war auf die eintreffenden Polizeibeamten losgegangen. Hierbei war es erforderlich, den Mann mittels Elektro-Distanzgerät in Schach zu halten und nachfolgend unter körperlichem Einsatz der Wache zuzuführen. Die eingesetzten Polizeibeamten blieben zum Glück unverletzt. Der Störer war erheblich alkoholisiert und musste sich noch einer Blutentnahme unterziehen, bevor er die Zelle bewohnen durfte. Ihn erwarten nun mehrere Strafanzeigen. (Quelle Polizei Montabaur)

Mudersbach (ots)

Am frühen Freitagmorgen kam es gegen 00:20 Uhr auf der B 62 zwischen Niederschelderhütte und Mudersbach zu einem Unfall durch ein riskantes grobverkehrswidriges und rücksichtsloses Überholmanöver eines jungen PKW-Fahrers. Demnach überholte dieser mit seinem weißen 3er BMW kurz vor dem Ortseingang Mudersbach einen vorausfahrenden PKW trotz erkennbarem Gegenverkehr. Ein Frontallzusammenstoß mit dem Gegenverkehr konnte nur dadurch verhindert werden, dass dieser wie auch der überholte PKW stark abbremsten. Trotzdem verlor der Fahrer des BMW beim Wiedereinscheren nach rechts die Kontrolle über seinen PKW und kollidiert mit der angrenzenden Felswand. Zu einem Personenschaden kam es nicht. Der Führerschein des Unfallfahrers wurde sichergestellt und ein entsprechendes Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs eingeleitet. In diesem Zusammenhang bittet die Polizei um Zeugenhinweise. Insbesondere wird gebeten, dass sich der Fahrer des entgegenkommenden PKWs unter der Rufnummer 02741/926-0 bei der Polizei in Betzdorf meldet. (Quelle Polizei Betzdorf)