Radio Westerwald : ON AIR >> Flashplayer in eigenem Fenster öffnen <<

 B Itunes B Mediaplayer B phonostar Logo radioDE

02624950289     b gruenes kreuz     b email

WesterwaldWetter

Heute 8°C
Morgen 7°C
27.03.2019 9°C

Weitere Nachrichten aus dem Westerwald

Weniger Gemüseanbau

Im Jahr 2018 wurden in Rheinland-Pfalz in 370 Betrieben 589.000 Tonnen Freilandgemüse erzeugt. Damit lag die Ernte leicht unter dem vorjährigen Aufkommen von rund 592.000 Tonnen (minus 0,6 Prozent). Auch die Anbaufläche war im Vergleich zum Vorjahr mit 19.000 Hektar um etwa 600 Hektar kleiner. Beide Effekte sind maßgeblich auf die Witterung des vergangenen Jahres mit der extremen Trockenperiode zurückzuführen.

In Rheinland-Pfalz, wie in ganz Deutschland, wird Gemüse hauptsächlich im Freiland und nur wenig in Gewächshäusern angebaut. Die Fläche unter hohen begehbaren Schutzabdeckungen einschließlich Gewächshäuser beträgt in Rheinland-Pfalz 43 Hektar.

Die Freilanderzeugung findet schwerpunktmäßig in größeren Betrieben mit Anbauflächen für den Gemüsebau von 20 Hektar und mehr statt. 2018 machen diese Betriebe (ohne Erdbeeren) 40 Prozent der Erzeuger aus. Sie bewirtschafteten knapp 93 Prozent der Fläche. Jeder dieser größeren Betriebe erzeugte im Durchschnitt auf 120 Hektar Gemüse.

Weiterlesen ...

Neue Europaschule im Westerwaldkreis

Der Raiffeisen-Campus in Dernbach ist eine von neun, neuen Europaschulen in Rheinland-Pfalz. "In den Schulen wird der europäische Gedanke intensiv gelebt“, so Europa-Staatssekretärin Heike Raab bei der Ernennung der neuen Europaschulen. Gemeinsam mit Bildungsministerin Stefanie Hubig überreichte sie jetzt die Zertifikate in der Berufsbildenden Schule Technik in Mainz. Seit 2015 können sich in Rheinland-Pfalz Schulen bei der Landesregierung um den Titel Europaschule bewerben. „Ich freue mich sehr, dass wir mit der Zertifizierung von neun weiteren Schulen nun 64 Europaschulen im Land haben werden, so die Bildungsministerin. Die Staatskanzlei fördert für die Europaschulen bis zu zehn Informationsfahrten im Schuljahr nach Brüssel mit einem Zuschuss von jeweils 1.000 Euro.

Kriminalstatistik vorgestellt

Die Polizeidirektion Limburg-Weilburg registrierte im vergangenen Jahr rund 7.000 Straftaten. Das geht aus der jetzt vorgestellten polizeilichen Kriminalstatistik für die Region hervor. Dies bedeutet einen Rückgang um fast 700 Straftaten im Vergleich zum Vorjahr. Die Aufklärungsquote konnte erneut gesteigert werden und ist im zehnten Jahr in Folge über der 60%-Marke. Den größten Anteil der Straftaten im Landkreis haben die Eigentumsdelikte mit rund 54 %. Allerdings konnte, wie bereits in den beiden Jahren zuvor, bei den einfachen Diebstählen mit etwa 1.400 erfassten Fällen ein deutlicher Rückgang verzeichnet werden. Bei den Raubstraftaten wurde im Jahr 2018 ein Anstieg auf 61 Fälle festgestellt. 43 Taten konnten davon aufgeklärt werden.

PKW übersehen

Betzdorf (ots) - Etwa 27.000 Euro Sachschaden ist die Bilanz eines Verkehrsunfalles am Donnerstag in Kirchen. Ein 80-Jähriger hatte mit seinem Pkw den Baumschulweg in Richtung Katzenbach befahren. Nach eigenen Angaben übersah der 80-jährige aufgrund tiefstehender Sonne einen am rechten Fahrbahnrand geparkten Pkw und fuhr ungebremst auf diesen auf. An beiden Pkw entstand Totalschaden. Der 80-Jährige wurde nicht verletzt.