free bitcoin monty free bitcoin world monty

20171118 EGDLDie EG Diez-Limburg stürmt in der Regionalliga West weiter von Sieg zu Sieg: Bei den Luchsen in Lauterbach feierte der Spitzenreiter den siebten Sieg in Serie und kompensierte beim 12:3 (4:1, 4:0, 4:2)-Auswärtssieg am Sonntagabend den Ausfall von gleich sieben Raketen. Die Luchse schossen den ersten und den letzten Treffer des Abends, dazwischen aber netzte die EGDL zum dritten Mal im dritten Vergleich mit Lauterbach zweistellig ein. Damit ist alles angerichtet für das Spitzenspiel des Tabellenführers aus Diez-Limburg gegen den Tabellenzweiten aus Herford am kommenden Freitag (22. Dezember, 20.30 Uhr) in der Diezer Eissporthalle.

Die Rockets mussten wie schon beim Arbeitssieg gegen Soest am Freitagabend zahlreiche Spieler ersetzen. Mit Joey Davies, Marijus Maier, Daniel Niestroj, Dominik Kail, Dustin Bauscher, Ville Kärkäs und Dennis Stroeks fehlten gleich sieben Akteure. Kooperationspartner Bad Nauheim hatte ausgeholfen und sorgte mit der Abstellung von Marcel Rost dafür, dass die EGDL zumindest drei komplette Reihen aufstellen konnte. Zumindest, bis bei Verteidiger Nils Krämer eine Kufe brach und er fortan nicht mehr auflaufen konnte. „Aber die Mannschaft hat die Ausfälle erneut sehr stark kompensiert“, freute sich EGDL-Trainer Arno Lörsch.

Foto: fischkoppMedien/EGDL (Rockets jubeln beim Heimspiel gegen Lauterbach über den Sieg)

20171214 Rockets gegen Soest und LauterbachDie Tabelle und die jüngsten Erfolge ausblenden, volle Konzentration auf die nächsten Aufgaben: Die EG Diez-Limburg spielt in der Regionalliga West am Freitag gegen den Tabellensechsten Soest (Eissporthalle Diez, 20.30 Uhr) und am Sonntag beim Tabellenletzten in Lauterbach (18 Uhr). „Jede Spitzenmannschaft hat längst erkannt: Das Schlimmste, was du tun kannst, ist einen Gegner auf die leichte Schulter zu nehmen“, sagt Rockets-Trainer Arno Lörsch. Der Tabellenzweite könnte mit einem Heimsieg erstmals an die Spitze der Regionalliga West springen, weil der Ligaprimus aus Herford spielfrei hat. Viel wichtiger als diese Momentaufnahme wäre jedoch, sportlich weiter in der Spur zu bleiben. Und das wird gegen die Bördeindianer und die Luchse alles andere als ein Selbstläufer.
Foto: fischkoppMedien/EGDL (Matt Fischer)

Der Tischtennis-Bundesligist TTC Zugbrücke Grenzau trennt sich mit sofortiger Wirkung von Kou Lei. Der Ukrainer wird somit nicht mehr für die Westerwälder auflaufen. „Wir sind Kou Lei in den vergangenen Wochen mit Blick auf seine persönlichen Wünsche und Empfindungen stets entgegengekommen um ihm zu signalisieren, wie wichtig uns eine gute Zusammenarbeit ist“, sagt der TTC-Vorsitzende Frank Knopf. „Jetzt aber ist ein Punkt erreicht, an dem es unsere Pflicht war zu handeln.“ Kou Lei hatte sich in der Woche vor dem Heimspiel gegen den Post SV Mühlhausen wegen Rückenbeschwerden mitgeteilt, er könne nicht spielen, dann aber zeitgleich zum Bundesliga- Heimspiel des TTC an einem Turnier im Oman teilgenommen. „Dies war weder mit uns abgesprochen noch von uns geduldet. Wir haben durch Zufall davon erfahren und haben ihm als Konsequenz aus diesem Verhalten nun fristlos gekündigt.“
Der Traditionsverein aus dem Westerwald setzt bei den weiteren Spielen in der Tischtennis- Bundesliga auf Kirill Gerassimenko, Constantin Cioti und Jörg Schlichter – in dieser Kombination hatte man schon gegen Mühlhausen nur knapp eine Überraschung verpasst.

20171212 Rockets gegen RatingenBeeindruckend souverän: Die EG Diez-Limburg gewinnt auch das Auswärtsspiel bei den Ratinger Ice Aliens mit 7:2 (1:0, 3:1, 3:1). Damit fuhren die Rockets in der Regionalliga West den fünften Sieg in Folge ein. Von den letzten 15 Dritteln hat die EGDL nur eines verloren, von den letzten 10 Spielen nur eine Partie nicht gewonnen. In Ratingen, wo man seit dem Aufstieg in die Regionalliga bisher noch nie gewinnen konnte, ließ man sich auch von chaotischen Umständen auf der Anreise nicht aus der Ruhe bringen.
Foto: fischkoppMedien/EGDL (Rockets-Keeper Steve Themm)

20171211 EDGL euerheimspielEinfach mal Danke sagen und die ganze Region mit ins Boot nehmen: Die EG Diez-Limburg verschenkt ein Heimspiel! Zum Pokalknaller gegen den Eishockeyclub Nordhorn am Freitag, 12. Januar 2018, starten die Rockets die Aktion #euerheimspiel! Ein Dankeschön an die ganze Region! „An diesem Abend laden wir alle Gruppen, Vereine, Firmen und Institutionen ein, gemeinsam mit uns die Faszination Eishockey zu erleben und unser Gast zu sein“, sagt der Sportliche Leiter Arno Lörsch. „Wir wollen damit Danke sagen für die tolle Stimmung bei den Heimspielen und viele Menschen teilhaben lassen an unserer bisher so fantastischen Saison.“

20171211 Rockets gegen LauterbachEs läuft die 38. Minute in der Diezer Eissporthalle. Die Gastgeber führen mit 7:1. Konstantin Firsanov sitzt auf der Strafbank. Jeder könnte verstehen, wenn die Rockets bei diesem Spielstand einen Gang rausnehmen würden. Doch als Firsanov gerade wieder auf das Eis zurückkehrt, verlieren die Lauterbacher im gegnerischen Drittel die Scheibe. Der Puck trudelt durch das Mitteldrittel, eigentlich zu weit weg vom Stürmer. Doch „Flying Firsanov“ setzt zum Hechtsprung an, den Schläger am ausgestreckten Arm. Auf dem Bauch liegend rutscht er über das Eis, stoppt die Scheibe, steht auf, läuft alleine auf das gegnerische Tor zu und macht das 8:1. Für die Zuschauer das Tor des Jahres. Mindestens. Und für dieses Team ein weiterer Beleg der momentanen Stärke: Satt sein? Kommt nicht in Frage! Diese Mannschaft will mehr. Das wurde am Freitagabend im Hessenderby einmal mehr deutlich. Die EG Diez-Limburg schlägt die Luchse aus Lauterbach mit 12:2 (3:0, 7:1, 2:1) und verringert erneut den Abstand auf Spitzenreiter Herford, der parallel gegen Soest verliert.

Person TTC Kirill GerassimenkoNur eine Woche nach der 1:3-Niederlage gegen Rekordmeister Borussia Düsseldorf lädt der TTC Zugbrücke Grenzau bereits zum nächsten Heimspiel in der Tischtennis-Bundesliga. Die Westerwälder empfangen zum Auftakt der Rückrunde den Post SV Mühlhausen in der Zugbrückenhalle. Die Partie am Sonntag, 10. Dezember, beginnt um 15 Uhr. Die Gastgeber sind heiß auf den dritten Saisonsieg, wenngleich das Team aus Thüringen als Favorit in dieses Spiel geht.
Saisonauftakt in der Tischtennis-Bundesliga, wir schreiben den 20. August 2017: Die Brexbachtaler sind voller Erwartungen nach Thüringen gereist, um am ersten Spieltag beim Post SV Mühlhausen gleich mal eine sportliche Duftmarke zu setzen. Die Heimreise in den Westerwald treten sie dagegen ernüchtert und mit einem 0:3-im Gepäck an. Daniel Habesohn schlägt Kirill Gerassimenko (3:1), Ionescu Ovidiu gewinnt gegen Kou Lei (3:0) und Lubomir Jancarik macht gegen Constantin Cioti (3:0) den Deckel drauf. Drei Einzel, in denen die Grenzauer nur einen einzigen Satz gewinnen. So deutlich sollten sie in der laufenden Saison kein zweites Spiel verlieren.