Losgelegt wie die Feuerwehr, dann aber auch mit Blaulicht vom Weg abgekommen: Die Rockets brauchten im Lauterbacher Luchsbau ein Drittel, um sich auf einen Gegner einzustellen, der mit kleiner Kapelle (mal wieder) in der Lage war, (mindestens) 100 Prozent abzurufen. Dass die EG Diez-Limburg die Partie beim Tabellenletzten am Ende mit 7:3 (3:3, 1:0, 3:0) für sich entscheiden konnte, war ebenso verdient wie zu deutlich.

20180122 EDGL vs NeuwiedDie EG Diez-Limburg hat das Heimspiel gegen die Neuwieder Bären mit 5:4 (1:2, 3:1, 1:1) gewonnen und damit die Tabellenführung in der Regionalliga West verteidigt. Die Rockets gewannen damit auch den dritten Vergleich mit den Gästen vom Rhein auf heimischem Eis (Liga und Pokal) und drehten einen anfänglichen 0:2-Rückstand.

Neuwied erwischte den besseren Start und ging früh durch Deion Müller in Führung (4.). Neun Minuten später erhöhte US-Import Michael Jamieson nach einem Abstimmungsfehler in der EGDL-Defensive auf 2:0 (13.). „Wir waren zu Beginn nicht gut im Spiel und haben zu lange gebraucht, um die richtigen Entscheidungen zu treffen“, sagte Rockets-Trainer Arno Lörsch. „Da lagen wir auch zurecht mit 0:2 hinten.“ Der Anschlusstreffer zum 1:2 gelang Neuzugang Emanuel Grund (16.), der einen Konter auf Vorarbeit von Florian Böhm verwertete. „Danach hat man gemerkt, dass mehr Ruhe in die Mannschaft kam.“
Foto: fischkoppMedien / EGDL

20180117 EGDL vs NeuwiedDerbyzeit am Heckenweg: Die Rockets der EG Diez-Limburg freuen sich auf das vorerst letzte Duell mit der Mannschaft der Stunde in der Regionalliga West, den Bären aus Neuwied. Es wird, Pokal und Liga inklusive, bereits das sechste Aufeinandertreffen in der laufenden Saison sein. Nur eines davon hat die EGDL verloren. Die Partie in der Diezer Eissporthalle beginnt am Freitag (19. Januar) um 20.30 Uhr. Zwei Tage später gastiert die Mannschaft von Trainer Arno Lörsch an dessen alter Wirkungsstätte - dem Luchsbau in Lauterbach (Sonntag, 18 Uhr).
Foto fischkoppMedien/EGDL (Matt Fischer)

20180116 TTC ZugbruckeMit frischem Wind ins neue Jahr: Der TTC Zugbrücke Grenzau hat sich über den Jahreswechsel und nach der Trennung von Kou Lei neu aufgestellt und geht voller Vorfreude die erste Heimaufgabe im Jahr 2018 an. Die Westerwälder empfangen am Sonntag, 21. Januar, um 15 Uhr den 1. FC Saarbrücken in der Grenzauer Zugbrückenhalle. Die Saarländer reisen als Favoriten ins Brexbachtal an, doch die Gastgeber wollen es dem FC so schwer wie möglich machen.
Der Auftakt ins neue Jahr in fremder Halle endete zwar nicht mit einer Überraschung, aber sie war zumindest möglich - das macht Grenzau Mut für die nächsten Aufgaben. Beim starken Tabellenzweiten Werder Bremen hatte man dank des Auftaktsieges von Constantin Cioti an alter Wirkungsstätte zunächst mit 1:0 geführt. Weil aber Kirill Gerassimenko an diesem Tag in seinen beiden Partien das nötige Fortune fehlte, konnten die Westerwälder anschließend nicht nachlegen. Auch Jörg Schlichter, der sich nach der Trennung von Kou Lei in den Dienst der Mannschaft und des Vereins stellt, konnte das Ruder an Position drei nicht mehr rumreißen. Foto: Kirill Gerassimenko: am vergangenen Sonntag in Bremen konnte er seine Leistungen nicht hundertprozentig abrufen.

20180115 EGDL gegen NeussDie Serie ist gerissen: Nach zuletzt zehn Siegen in Folge hat die EG Diez-Limburg in der Regionalliga West wieder ein Spiel verloren. Die Rockets fanden beim Neusser EV über 60 Minuten nicht ins Spiel und verloren die Partie am Ende verdient mit 4:5 (1:3, 3:2, 0:0). Trotz der Niederlage verteidigten die Rockets die Tabellenführung und freuen sich jetzt auf das Derby gegen die Bären aus Neuwied am nächsten Freitag (20.30 Uhr).

Zehn Minuten waren gespielt, da lagen die Gastgeber bereits mit 3:0 in Führung. Jerome Baum (4.), Lorenz Schneider (8.) und Francesco Lahmer (10.) hatten dem NEV einen Blitzstart beschert - und eine auch in der Höhe zu diesem Zeitpunkt verdiente Führung. „Wir konnten heute von der ersten Minute an nicht an unsere Leistungen aus der Vorwoche anknüpfen“, sagte EGDL-Trainer Arno Lörsch. „Uns hat all das gefehlt, was uns zuletzt ausgezeichnet hat: Cleverness, Leidenschaft, Kampf.“
Foto: fischkoppMedien / EGDL (Matt Fischer)

20180114 EDGL Versus NordhornManchmal musst du als Sportler an Stellen Charakter zeigen, an denen man es auf den ersten Blick gar nicht vermutet. Es war schließlich ein Pokalspiel. Es ging um den Einzug ins Halbfinale. Und die Bude war mit knapp 1200 Zuschauer brechend voll. Und trotzdem taten Trainer und Spieler das, was in solchen Momenten wahre Stärke ist: Einen Gang rausnehmen, wenn du klar überlegen bist und nach 14 Minuten schon mit 4:0 führst. Es gab schlichtweg keinen Grund, einen Gegner an diesem Abend zweistellig aus der Halle zu schießen, der den weiten Weg aus Nordhorn an einem Freitag auf sich genommen hatte, um den Rockets ein Pokalspiel zu bieten. Und das in einem Wettbewerb, dem Norddeutschen Eishockeypokal, in dem man ohnehin so ein bisschen in der Gastrolle ist. „Es braucht Charakter und ist eine Frage des Respektes, ein solches Spiel genau so zu Ende zu spielen“, sagte auch EGDL-Trainer Arno Lörsch nach dem 7:0 (4:0, 2:0, 1:0) gegen den Eishockeyclub Nordhorn. Die Gäste waren sportlich klar unterlegen und trotzdem eine Bereicherung für die EGDL-Saison, denn der Pokal bleibt ein schöne Abwechslung. Dass Nordhorn sich zudem mit 500 Euro (!!!) an der Spendenaktion für den schwerkranken Gerrit aus Diez beteiligte, zeigt: Auch wenn das Spiel phasenweise wenig spektakulär war, an diesem Abend zählten eben nicht nur harte Checks, schnelle Kombinationen und maximal viele Tore. Wer zwischen den „Kufen" lesen konnte, der wusste dieses Spiel richtig einzuordnen.
Foto: fischkoppMedien/EGDL

20180111 Rockets PokalknallerSie zählen längst die Tage, und manche sogar die Stunden. Auf diesen Abend freuen sich alle im Rockets-Lager. Freitag, Heimspiel im Norddeutschen Eishockeypokal gegen den Eishockeyclub Nordhorn - und das alles vor großer Kulisse. Denn die EG Diez-Limburg hatte die Region eingeladen, diese Partie im Rahmen der Aktion #euerheimspiel kostenfrei als Verein oder Firma zu besuchen. 850 Zuschauer haben sich so bereits im Vorfeld angemeldet und auch das Interesse an Einzelkarten ist groß. Die Bude wird also voll gegen Nordhorn, obendrein warten eine sportlich höchst interessante Herausforderung (20.30 Uhr). Die EGDL will mit einem Erfolg ins Pokal-Halbfinale einziehen, zwei Tage später in Neuss (Sonntag, 20 Uhr) aber auch die nächsten Punkte in der Regionalliga West einfahren. Foto:
Felix Pöhland