Radio Westerwald : ON AIR >> Flashplayer in eigenem Fenster öffnen <<

 B Itunes B Mediaplayer B phonostar Logo radioDE

MENSCHEN MIT BEHINDERUNG HABEN ES SCHWER AUF DEM WÄLLELR ARBEITSMAKRT

WW. Im Mai 2024 waren in Deutschland 173.224 Menschen mit Behinderung arbeitslos gemeldet. Wenn man sich die Vergleichszahl vom Mai 2023 anschaut, wird deutlich, wie dramatisch sich die Situation „Behinderter“ auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt im letzten Jahr verschlechtert hat. Im Mai 2023 waren nämlich 163.075 schwerbehinderte Menschen arbeitslos gemeldet, das waren über 10.000 weniger als im Mai 2024. Der Senioren- und Behindertenrat (SBR) Westerwald weist darauf hin, dass auch hier bei uns die Situation besorgniserregend ist.
Laut der Statistik der Arbeitsagentur Montabaur gab es im Mail 2024 289 schwerbehinderte Menschen ohne Arbeit im Westerwaldkreis, eine Steigerung gegenüber dem Vorjahresmonat von 32 %. Im Juni gab es einen Rückgang auf 286 betroffene Personen.

Mobilitätsstation mit neuer Buswendeanlage in Betrieb genommen


Staudt, 1. Juli 2024. Die Bagger und Baustellenfahrzeuge in Staudt sind abgerückt – zurück bleibt eine neu gestaltete Ortsmitte, die nicht nur neue bzw. optimierte Möglichkeiten der Mobilität bietet, sondern gleichzeitig Raum zum Verweilen.

Wie komme ich von A nach B – eine Frage, die sich im ländlichen Raum für viele immer wieder stellt. Die Ortsgemeinde Staudt hat diese im Rahmen ihres Dorferneuerungskonzeptes mitberücksichtigt, denn schlussendlich wirkt sich die Mobilitätsfrage auch auf die Wohnqualität für die Bürgerinnen und Bürgern des Ortes aus.

HAHN AM SEE. Am Sonntag, 7. Juli, wartet die Energienetze Mittelrhein (enm) das Stromnetz in
Emmerichenhain, Fehl-Ritzhausen, Neustadt, Niederroßbach, Oberroßbach, Stockhausen-Illfurth und
Zehnhausen b.R. Für diese Arbeiten schaltet die enm, die Netzgesellschaft in der Unternehmensgruppe
Energieversorgung Mittelrhein (evm-Gruppe) – zur Sicherheit der Monteure – die Stromversorgung in
der Zeit von 6 Uhr bis etwa 9 Uhr ab. Dadurch kann es im Umkreis des Gebiets auch zu
Beeinträchtigungen im Telekommunikationsnetz kommen, die sowohl Festnetztelefone, als auch
Internetzugang und Mobilfunk betreffen. (Quelle evm)

Für die Einwohnerinnen und Einwohner der Verbandsgemeinde Wirges wird ihr Wunsch nach Gigabit-schnellem Internet, TV- und Musik-Streaming in höchster Qualität und ruckelfreien Videokonferenzen aus dem Homeoffice bald Realität. Vor rund einem Jahr starteten Vodafone Deutschland und Meridiam Glasfaser hier mit dem Ausbau eines hochmodernen Glasfaser-Netzes für bis zu 8.500 Haushalte und Unternehmen. In ersten Ortgemeinden sind die Tiefbauarbeiten jetzt weitestgehend abgeschlossen. Hier beginnt Vodafone in der nächsten Zeit mit der Anschaltung erster Kundenanschlüsse. In weiteren Teilen der Verbandsgemeinde laufen die Tiefbau-Arbeiten noch auf Hochtouren. Voraussichtlich bis zum Sommer 2025 wird die umfangreiche Infrastrukturmaßnahme abgeschlossen sein. Dabei ist das Interesse der Bevölkerung an Gigabit-schnellem Internet sehr hoch.

30 Prozent der Haushalte in den Ortsgemeinden Freirachdorf, Goddert, Herschbach, Krümmel, Maroth, Rückeroth und Sessenhausen sowie Stadt Selters (Westerwald) haben sich bereits für Deutsche Glasfaser entschieden

28.06.24, Selters. Die Nachfragebündelung für den Glasfaserausbau in den genannten Ausbaugebieten endet bald: Noch bis zum 06.07.24 können sich Haushalte für einen Anschluss an das Hochgeschwindigkeitsnetz von Deutsche Glasfaser entscheiden. Die aktuelle Quote liegt bei 30 Prozent. 33 Prozent werden benötigt.