Radio Westerwald : ON AIR >> Flashplayer in eigenem Fenster öffnen <<

 B Itunes B Mediaplayer B phonostar Logo radioDE

20210421 MontabaurSchrimDer Winter verabschiedet sich, der Frühling kommt und mit ihm Sonne und Wärme. Aber im Westerwald muss man immer mit einem Regenschauer rechnen. Wie gut, dass es dafür jetzt die neuen Montabaur-Schirme gibt. Die Schirme gibt es als Stockschirm und als Taschenschirm. Sie sind mit acht typischen Montabaur-Motiven geschmückt: Neben Schloss Montabaur zieren der Wolfsturm, das historische Rathaus, Fachwerkmotive aus der Altstadt, der Marktbrunnen, ein Schusterjunge, die Kirche St. Peter in Ketten sowie der moderne ICE-Bahnhof die neuen Schirme. Die Motive sind in Aquarellfarben gemalt, so dass beide Schirme fröhlich und farbenfroh daherkommen. Bild:
Farbenfroh durch graue Regentage gehen: Die neue Montabaur-Schirme sind da. Es gibt sie bei der Tourist-Info. (Bild / Quelle: Stadt Montabaur / Nitz-Fotografie, Montabaur)

20210420 Montabaur Reinigung„Achtung! Ball kommt!“. So hört es sich an, wenn in Montabaur das Team des Bauhofs den großen Marktschirm auf dem Konrad-Adenauer-Platz reinigt. 19 Fußbälle und zwei große Säcke voller Müll – überwiegend Flaschen und Dosen – haben die Mitarbeiter aus dem Sockel des Schirms gefischt. Dort befindet sich eine etwa 50 Zentimeter hohe Metallwanne, in der sich alles sammelt, was oben in den Schirm hereinfliegt und dann nach unten rutscht. Für Wasser gibt es einen Abfluss: Es wird durch den Fuß des Schirms in die Tiefgarage und weiter in den Kanal geleitet. Was nicht auf diesem Weg abfließt, muss von Hand eingesammelt und oben aus dem Schirm herausgeschafft werden. Dazu hatte das Bauhof-Team die Hebebühne aufgestellt (siehe Foto). Vom Korb aus seilte sich Marcel Simonis in die Mitte des Schirms ab und schon flogen die ersten platten Fußbälle auf den Konrad-Adenauer-Platz. Jörg Klinger sicherte den Kollegen und reichte neue Müllsäcke und Werkzeuge an. (Quelle Stadt Montabaur)

Im Zeitraum von April bis Oktober 2021 werden im Auftrag des Landesbetriebes Mobilität Rheinland-Pfalz die Straßenverkehrszählungen an Bundes-, Landes- und Kreisstraßen durchgeführt. Hierzu werden sich u. a. an den nachstehenden Tagen Personen am Straßenrand aufhalten, um die Verkehrsdaten zu erfassen. Dabei wird um Rücksichtnahme zur Vermeidung von Gefahrensituationen gebeten.

Im Westerwaldkreis werden im April an folgenden Tagen und Orten Zählungen durchgeführt:
21.04.2021 Westerburg, Wirges, Rennerod, Bad Marienberg, Hachenburg, Montabaur
23.04.2021 Westerburg, Wirges. Rennerod, Bad Marienberg, Hachenburg, Montabaur
25.04.2021 Westerburg, Wirges, Rennerod, Bad Marienberg, Hachenburg, Montabaur
28.04.2021 Hachenburg
Die Zählungen wiederholen sich an den Örtlichkeiten und in Höhr-Grenzhausen nochmals zwischen Mai und Oktober.

Die durchführende Firma Oerter Ingenieure sucht noch interessierte Personen zur Unterstützung. Informationen sind unter www.oerter-zaehlung.de zu finden.

20210419 HGKulturzentrumDer Neubau des in der Innenstadt auf dem ehemaligen Gelände der Fruchtsaftkelterei Weber geplanten Jugend,- Kultur- und Bürgerzentrum befindet sich inzwischen in der nächsten Phase. Auf Grund des Planungs- und Genehmigungsverfahrens im vergangenen Herbst konnte nach dem Abriss der Fruchtsaftkelterei im vergangenen Jahr - zumindest sichtbar - nicht viel passieren. Die Stadt Höhr-Grenzhausen musste im Rahmen dieser Genehmigungen noch Planänderungen vornehmen. Nun ist mit Beginn des Jahres 2021 die notwendige zweistufige europaweite Ausschreibung für die Vergabe der weiteren Planungsleistungen durchgeführt worden. Dabei haben in der ersten Stufe zunächst rund 10 Architekturbüros ihr Interesse an der Durchführung des Bauvorhabens angekündigt. Hier wurden nach einer im Vorfeld festgelegten Bewertungsmatrix die fünf geeignetsten Bewerber in die engere Auswahl genommen und zur Angebotsabgabe aufgefordert. In der folgenden zweiten Stufe mussten die Bewerber erklären, wie sie sich den Ablauf der „Baustelle“ vorstellen, welche zusätzlichen Ideen und Verbesserungen sie haben und sich dadurch konkret inhaltlich mit dem Bauvorhaben auseinandersetzen und das individuell kalkulierte Honorar benennen. Dabei galt auch: Wo liegen die Stärken, wo die Schwächen des jeweiligen Bewerbers. Diese neuen Informationen wurden in eine weitere zweite Matrix eingepflegt.

KOBLENZ. Nach dem deutlichen Rückgang der Konjunkturergebnisse im Frühjahr 2020 präsentiert sich die Wirtschaftslage im Handwerk aktuell stabil und besser als erwartet. Auch die Einschätzungen der befragten 2.800 Handwerksbetriebe für die nächsten drei Monate sind wieder optimistischer. Von den Mitgliedsbetrieben der Handwerkskammer (HwK) Koblenz aus unterschiedlichen Gewerken schätzen bei der aktuellen Frühjahrskonjunkturbefragung 73 Prozent (Vorjahreswerte 2020 und 2019 in Klammern: 66 % / 94 %) ihre Geschäftslage als gut und befriedigend ein. Für die nächsten drei Monate gehen 86 Prozent (35 % / 95%) von einer zufriedenstellenden Geschäftslage aus. (Quelle HWK Koblenz)