Radio Westerwald : ON AIR >> Flashplayer in eigenem Fenster öffnen <<

 B Itunes B Mediaplayer B phonostar Logo radioDE

02624950289     b gruenes kreuz     b email

WesterwaldWetter

Heute 3°C
Morgen 5°C
23.01.2022 6°C

Weitere Nachrichten aus dem Westerwald

27-jähriger aus Siegen in Untersuchungshaft

Siegen (ots)

Ein 27-Jähriger, der in der Vergangenheit bereits mehrfach polizeilich in Erscheinung getreten ist, sitzt seit Mittwoch in Untersuchungshaft.

Vor einer Woche war er mit einem Tresor in ein Taxi in Siegen gestiegen. Neben dem Tresor fanden die alarmierten Polizeibeamten Diebesgut und Betäubungsmittel bei ihm. Zunächst wurde er auf Anordnung der Staatsanwaltschaft wieder auf freien Fuß gesetzt.

Am Dienstag (18. Januar) wurde der Mann in der Schießbergstraße in Siegen-Geisweid durch eine Zivilstreife kontrolliert. Im Rahmen der Durchsuchung händigte der 27-Jährige den Beamten ein Tütchen mit Betäubungsmittel aus. Zudem fanden die Polizisten mehrere PKW-Schlüssel sowie Diebesgut aus früheren Einbruchsdiebstählen.

Der Beschuldigte wurde daraufhin vorläufig festgenommen und zur Polizeiwache nach Weidenau gebracht. Am Mittwoch wurde er einem Haftrichter vorgeführt. Dieser ordnete die Untersuchungshaft an. (Quelle Polizei Siegen-Wittgenstein)

Nach Diebstahl in Altenkirchen sucht die Polizei Zeugen

Altenkirchen (ots)

Bereits am Montag, 17.01.2022, kam es zwischen 08.30 Uhr und 08.35 Uhr auf dem Parkplatz einer Bäckereifiliale in Altenkirchen, Wiedstraße, zu einem Diebstahl aus einem Transporter der Backerei. Laut Beobachtungen eines Augenzeugen schlug ein bislang unbekannter männlicher Täter die Seitenscheibe des kurz zuvor abgestellten Firmenfahrzeuges ein. Anschließend öffnete er die Beifahrertür, entwendete aus dem Fahrzeug eine Kunststoffbox und flüchtete in Richtung Konrad-Adenauer-Platz. In der Kunststoffbox befanden sich Geldkassetten mit den Einnahmen der Bäckerei. Der Täter kann folgendermaßen beschrieben werden: ca. 35 - 40 Jahre alt; ca. 180 cm groß; 3-Tage-Bart; schmales, spitzes Gesicht; sehr schlank; südländisches Aussehen. Er trug bei der Tatausführung eine rote Strickmütze mit weißen Punkten. Die PI Altenkirchen bittet um Hinweise zur Tat oder zur Person des Täters. (Quelle Polizei Altenkirchen)

Baubeginn in Montabaur am 31. Januar

Die Bahnhofstraße in Montabaur wird von Grund auf saniert und ganz neu gestaltet. Das Großprojekt startet am 31. Januar 2022. Der mittlere Abschnitt zwischen der Wallstraße und dem Kreisel Eschelbacher Straße / Alleestraße wird dann bis Ende 2023 für den Fahrzeugverkehr gesperrt. Ab dem Frühjahr 2023 wird auch in der Wallstraße gebaut. Anschließend stehen ab 2024 die beiden anderen Abschnitte, die obere und die untere Bahnhofstraße, auf dem Bauplan. Das Gesamtprojekt hat einen Kostenrahmen von 10,7 Mio. Euro; die Stadt Montabaur erhält im Rahmen der Stadtsanierung 4,3 Mio. Euro Fördergelder aus dem Bund-Länder-Programm „Aktive Stadtzentren“.

220120 BahnhofstrMontabaur

Die Grafik zeigt, wie die mittlere Bahnhofstraße einmal aussehen soll. (Quelle / Bild: Stadt Montabaur / TDB Landschaftsarchitektur)

Weiterlesen ...

Windarmes Jahr sorgt für geringere Stromerträge

Die evm konnte 2021 insgesamt 67,2 Millionen kWh Ökostrom selbst erzeugen – Der ertragsreichste Tag war der 11. März
KOBLENZ. Das zurückliegende Jahr war außergewöhnlich windarm. Das macht sich auch in der Bilanz der Energieversorgung Mittelrhein (evm) bemerkbar. Demnach war das Energiejahr 2021 deutlich schlechter als in den Vorjahren. Insgesamt konnte die evm über ihre eigenen regenerativen Erzeugungsanlagen 67,2 Millionen Kilowattstunden Strom erzeugt werden. Das sind 17,6 Prozent weniger als noch im Jahr 2020. „Die Erzeugungsmengen lagen damit teilweise deutlich unter unseren Erwartungen“, berichtet Dr. Steffen Weil, der bei der evm den Bereich Energieerzeugung verantwortet.

Weiterlesen ...

Förderbescheide für Hadamar

Landrat Köberle übergibt dem
Hadamarer Bürgermeister Michael Ruoff zwei Förderbescheide

Limburg-Weilburg. Landrat Michael Köberle hat dem Hadamarer Bürgermeister Michael Ruoff zwei Förderbescheide aus der Säule B des Zukunftsfonds übergeben. Mit 22.000 Euro fördert der Landkreis Limburg-Weilburg den Ankauf eines Grundstücks in der Hadamarer Borngasse, mit weiteren 32.000 Euro wird die Instandsetzung des Daches der Mehrzweckhalle in Niederzeuzheim unterstützt.
Auf Initiative von Landrat Michael Köberle hat der Kreistag die Einrichtung des Zukunftsfonds Limburg-Weilburg – Stark und Innovativ – beschlossen. Ziel des Fonds ist die Stärkung der ländlichen Regionen des Landkreises Limburg-Weilburg im Hinblick auf Infrastruktur und Mobilität, insbesondere für ältere Menschen. Hierzu zählen auch die Förderung und Ausbildung im kommunalen Brandschutz sowie der in den Fokus rückende Klimaschutz. Der Fonds besteht aus insgesamt fünf Säulen. Säule A beschäftigt sich mit preisgünstigem Wohnraum und setzt auf das von 2017 bis 2020 laufende Programm des Landkreises zur Errichtung von preisgünstigem Wohnungsbau mit 1,2 Millionen Euro pro Jahr – also 4,8 Millionen Euro insgesamt – auf. Jährlich werden für die Säule A nunmehr eine Million Euro zur Verfügung gestellt. In Säule B wird die kommunale Infrastruktur, unter anderem Sammeltaxi, Radverkehrsnetze, Breitband, Revitalisierung von Ortskernen, Sanierung von Bausubstanzen, ortsbildgerechte gestalterische Maßnahmen und soziale Einrichtungen (Kinderbetreuung etc.), mit jährlich 1,9 Millionen Euro gefördert. 100.000 Euro stehen für Säule C bereit, womit der kommunale Brandschutz unterstützt werden soll. 300.000 Euro stehen ferner in Säule D für den kommunalen Klimaschutz und entsprechende Nachhaltigkeitsprojekte zur Verfügung. Die zusätzlich aufgelegte Säule E zur Förderung der Vereine ist ausgestattet mit derzeit 1,75 Millionen Euro. (Quelle Kreis Limburg-Weilburg)

Besuch bei den Impflotsen in Mainz

Ministerpräsidentin Malu Dreyer und Generalmajor Carsten Breuer besuchen Impflotsenprojekt in Mainz – Mit enger Kooperation im Bund-Länder Krisenstab Pandemie bewältigen

Die Bedeutung von wohnortnahen und niedrigschwelligen Angeboten für die Impfkampagne haben Ministerpräsidentin Malu Dreyer und der Leiter des Corona-Krisenstabes im Bundeskanzleramt, Generalmajor Carsten Breuer, bei einem gemeinsamen Besuch des Projektes „Impflotsen Rheinland-Pfalz“ in Mainz-Mombach herausgestellt. Generalmajor Breuer macht sich heute ein Bild von der Impfkampagne und Impflogistik in Rheinland-Pfalz. Im Mittelpunkt seines Besuchsprogramms steht auch ein Gespräch mit Ministerpräsidentin Malu Dreyer, Gesundheitsminister Clemens Hoch und Impfkoordinator Daniel Stich über die enge Kooperation zwischen Bund und Ländern im Corona-Krisenstab. Mit dem Projekt „Impflotsen Rheinland-Pfalz“ unterstützt die Landeszentrale für Gesundheitsförderung in Rheinland-Pfalz e.V. (LZG) Kommunen dabei, Menschen mit fehlendem oder unvollständigem Corona-Impfschutz über den Nutzen der Impfung zu informieren und sie zur Annahme eines Impfangebotes zu motivieren. Die Landesregierung unterstützt das Projekt mit rund 740.000 Euro.

Weiterlesen ...