20180615 SpieletagArcheBei strahlendem Sonnenschein folgten viele Familien der Einladung des Familienzentrums „Die Arche“ und des Quartiersmanagements Höhr-Grenzhausen zur Spieleparty auf dem Ferbachspielplatz. Beide Institutionen organisierten zusammen, anlässlich des „Internationalen Tag der Familie“ am Dienstag, den 15. Mai 2018 ein Angebot für Jung und Alt. Von 16.00 – 18.00 Uhr erwarteten die Besucher u. a. ein Bobby- und Laufradparcour, jede Menge Kleinspielgeräte wie Hüpfbälle, Pedalos, Stelzen, Bälle sowie gleich 2 Hüpfburgen.Für die Eltern war mit Kaffee und Picknickdecken ebenfalls gesorgt. Zudem bot natürlich auch der Ferbachspielplatz mit seinen unterschiedlichen Spielmöglichkeiten und dem Bachlauf ein nicht nur für die Kinder reizvolles Ambiente. Die vielen Attraktionen gepaart mit netten Gesprächen und dem schönen Wetter ließen die Zeit wie im Fluge vergehen.

HACHENBURG. Elektromobilität ist eine Chance für Gewerbe- und Industriebetriebe in der Region. E-Autos sind nicht nur gut für den Klimaschutz, sie rechnen sich gerade für Betriebe auch wirtschaftlich. Welche Fahrzeuge dabei die richtigen für die jeweiligen Bedürfnisse sind, welche Fördermittel es gibt und wie sich die Wirtschaftlichkeit darstellt, zeigen Experten der Energieversorgung Mittelrhein (evm) mit Unterstützung der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Westerwald mbH am Freitag, 29. Juni. Ab 18 Uhr können Unternehmer auf dem Gelände der Westerwald-Brauerei in Hachenburg verschiedene Fahrzeugmodelle besichtigen und Experten ihre ganz persönlichen Fragen stellen. Darüber hinaus gibt es Vorträge zum Thema Elekromobilität, die maßgeschneiderten Dienstleistungspakete der evm und einen Erfahrungsaustausch mit Firmen, die bereits Elektrofahrzeuge im Einsatz haben. Anmelden können sich interessierte Gewerbetreibende noch bis Freitag, 15. Juni per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

20180607 LauschvisiteMontabaur. Die Konzertreihe Lauschvisite hat sich der Gegenwartsmusik verschrieben und ist im Rahmen von Kultur im Keller ein Garant für ungewöhnliche und spannende Konzerterlebnisse. Am vergangenen Dienstag erlebte das Publikum im gut besetzten Historica-Gewölbe eine faszinierende Darbietung aus Live-Musik und Licht-Projektionen mit dem Hamburger Künstlerduo Visual Bassic. Mit verstärkter Bass-Gitarre, Elektronik und einem Overhead-Projektor tauchten John Eckhardt und Katrin Bethge das Gewölbe in ein Spiel aus Licht und Klängen. 
Eröffnet wurde der Abend zuvor von einer kammermusikalischen Darbietung, die John Eckhardts Vielseitigkeit als Musiker unter Beweis stellte und ihn am Kontrabass im Duo mit Eva Zöllner am Akkordeon präsentierte. Die beiden Musiker überraschten mit sensiblen Klangverschmelzungen und einem agilen Miteinander, das das Potential dieser ungewöhnlichen Besetzung fein herausarbeitete. 
Nach der Pause erlebte das Publikum dann mit Visual Bassic ein beeindruckendes Zusammenspiel aus Klängen und Bildern, das so manchen ins Staunen versetzte: Fliessende Farbverläufe tauchten die Natursteine des Gewölbes in buntes Licht, begleitet von pulsierenden Klangflächen der Bassgitarre, die zwischen rhythmisch prägnanten und atmosphärisch umspielenden Passagen wechselten. Musik und Projektionen waren im wahrsten Sinne des Wortes handgemacht: John Eckhardt erzeugte Klänge auf seiner Baßgitarre, die durch Effektgeräte, Loops und Verstärkungen eine elektronische Musik entstehen liessen, die hier oder dort Erinnerungen an Pink Floyd oder aktuelle Clubmusik weckten.

20180607 Lauf Bad MarienbergIm Zusammenhang mit dem "Lauf für den Frieden" der beiden Partnerstädte Bad Marienberg und Pagny-sur-Moselle findet am Freitag, den 15. Juni 2018
im Europa-Haus Bad Marienberg ein Vortrag des Journalisten Ingo Espenschied "Europa und der 1. Weltkrieg“ statt. Beginn der Veranstaltung ist um 19 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Der Lauf für den Frieden findet vom 22. bis 24. juni statt und führt über 15 Etappen und eine Strecke von 380 km bis nach Frankreich. Am Start sind 48 Läufer, 16 Nordic Walker und 14 Radfahrer.

Anlass ist eine Friedensbotschaft aus dem 1. Weltkrieg. Im Jahr 1916 versteckten sich 6 deutsche Soldaten in einem Bauernhaus im Dorf Fiquelmont und verfassten eine Botchaft an die Nachwelt.

Wer mitlaufen möchte, hat noch die Gelegenheit, sich anzumelden. Per Telefon unter 02661 3111 oder 02661 6755.

Beim „Tag der offenen Tür“ der Kreismusikschule Westerwald am Samstag, 16. Juni 2018, zwischen 11.00 und 14.00 Uhr vor und im alten Rathaus in Montabaur liegt wieder Musik in der Luft. Kinder und Jugendliche, die Interesse am Erlernen eines Instrumentes haben, können ihr „Objekt der Begierde“ ausprobieren, Fragen zum Unterricht an der Kreismusikschule stellen oder nur einfach zuhören und zuschauen.

Die ganze Vielfalt der musikalischen Ausbildung wird an diesem Samstag in kurzen Beiträgen den lauschenden Zuhörern vorgeführt. Von ruhigen Gitarrenklängen bis wuchtigen Bläserensembles ist für jeden Geschmack etwas dabei. Mehr als 1000 Schüler werden in vielen Orten des Westerwaldkreises von 26 studierten Fachlehrern durch die Kreismusikschule an die Musik herangeführt. Viele heimische Musikvereine nutzen das Ausbildungspotential der Schule.

Informationen zur musikalischen Ausbildung gibt das Büro der Kreismusikschule unter Tel. 02602/124224 und im Internet unter www.kreismusikschule-ww.de.

Richtig bewerben – aber wie? Antworten auf diese Frage gibt es beim nächsten Termin der Reihe „… und donnerstags ins BiZ“. Am 14. Juni um 16 Uhr erläutern die Arbeitsvermittler Ines Hoffmann und Gino Wüst, wie eine professionelle Bewerbung aussehen sollte. Sie schauen sich nach dem Vortrag auch gerne mitgebrachte Unterlagen an und machen Verbesserungsvorschläge. Eine Anmeldung ist für diesen Nachmittag nicht erforderlich. Interessenten
kommen einfach ins BiZ, Tonnerrestraße 1, Montabaur.