Radio Westerwald : ON AIR >> Flashplayer in eigenem Fenster öffnen <<

 B Itunes B Mediaplayer B phonostar Logo radioDE

Die Hachenburger Frischlinge sind in der Welt unterwegs und doch im Westerwald zu Hause. Wie die Kreisverwaltung des Westerwaldkreises in einer Pressemeldung mitteilt, machte das Ralley-Team aus Hachenburg kürzlich Halt im Kreishaus in Montabaur. So hatte Landrat Achim Schwickert Gelegenheit, einen Teil des Teams kennenzulernen und sich über den Sport sowie über die Projekte des heimatverbundenen Vereins zu informieren.

220620 Frischlinge

Foto Pressestelle der Kreisverwaltung: Teammitglieder der Hachenburger Frischlinge mit dem Ralley-Fahrzeug „Wäller“ zu Besuch bei Landrat Achim Schwickert

Deutsches Rotes Kreuz OV Selters
Jugendrotkreuz
Erneut haben sich das JRK aus Selters und die Jugendfeuerwehr Nordhofen zu einer gemeinsamen Übung verabredet. Als besondere Gäste durften die Jugendlichen die Rettungshundestaffel Westerwald aus Puderbach begrüßen, die mit mehreren Rettungshunden den Weg in die Pfauenhalle in Nordhofen fanden. Nach einem kurzen und sehr informativen Vortrag durch den Rettungshundeführer Carsten Groth über die Arbeit von bzw. mit den Hunden, der von vielen interessierten Fragen, so z.B. nach der Dauer der Ausbildung und der Eignung verschiedener Rassen, begleitet wurde, konnten sich die Einsatzgruppen von den Fähigkeiten der Tiere in Wald und Feld überzeugen. Trotz erschwerter Bedingungen durch hohe Temperaturen konnten mehrere Verletzte aufgespürt, versorgt und zur Sammelstelle abtransportiert werden. Zum Abschluss der Übung, deren Gesamtleitung bei Heiko Jonas (Jugendfeuerwehr) und Matthias Zender (JRK) lag, wurde noch die Funktionsweise einer Drohne mit Wärmebildkamera vorgeführt, denn die Kombination von tierischer und technischer Hilfe ist im Ernstfall besonders erfolgversprechend. Die Jugendlichen beendeten die Übung erschöpft, aber mit reichen Eindrücken, ein herzlicher Dank an die Rettungshunde und ihre Betreuer begleitete die Gäste zurück nach Puderbach. (Quelle DRK Selters)

130 heimische Unternehmen präsentieren sich
Region Westerwald. Es ist eine klassische Win-Win-Situation: Wenn junge Menschen nach dem Schulabschluss in der Heimat einen tollen Ausbildungsplatz finden, profitieren beide Seiten. Der Vorteil, den der Westerwald dabei hat: Die Grundvoraussetzungen sind reichlich erfüllt. Junge Menschen gibt es genauso zahlreich wie starke Unternehmen. Die Regionalinitiative „Wir Westerwälder“ hat sich auf die Fahnen geschrieben, sie noch besser zusammenzubringen. Und so bringt sie jetzt gemeinsam mit den drei Landkreisen Neuwied, Altenkirchen und Westerwaldkreis sowie der Marketingagentur ATTENTIO die zweite Auflage der „Westerwälder Naturtalente“ heraus.

220614 Ausbildungsfiebel

(Foto/Quelle Wir Westerwälder) Präsentierten die neue Ausbildungsfibel „Westerwälder Naturtalente“ (von links): Isabelle Müller (ATTENTIO, Hachenburg), Anna-Maria Starke (Auszubildende der Sparkasse Neuwied), Anke Hüsch (ATTENTIO, Hachenburg), Dr. Hermann-Josef Richard (Sparkasse Neuwied), Tufan Günesdogan (Auszubildender der Sparkasse Neuwied), Sven Becker (Teamleiter Aus- und Weiterbildung Schütz GmbH & Co. KGaA), Achim Hallerbach (Landrat Kreis Neuwied), Dr. Andreas Reingen (Sparkasse Westerwald Sieg), Dr. Peter Enders (Landrat Kreis Altenkirchen), Jürgen Marx (Leiter HR Schütz GmbH & Co. KGaA), Sandra Köster (Vorständin, Wir Westerwälder), Edgar Reuscher (Reuscher Tiefbau GmbH), Melanie Reuscher-Pinkel (Reuscher Tiefbau GmbH).

Die preiswerte Art, einen schönen Tag am Wasser zu verbringen

Hamm. Wenn man ein 100-prozentiges Naturfreibad betreibt wie die Verbandsgemeinde Hamm (Sieg) in Thalhausermühle, dreht man nicht einfach den Wasserhahn auf: Da das Bad vom Seelbach und aus Grubenwasser gespeist wird, kann man nur die Sperren öffnen und warten, bis der gewünschte Wasserstand erreicht ist. Bei der Wasserfläche von 16.000 Quadratmetern kann das etwas dauern, aber am 16. Juni soll es soweit sein: Die Badesaison wird eröffnet.

Das Waldschwimmbad Thalhausermühle ist an diesem Tag ab 10 Uhr wieder ohne Corona-Einschränkungen nutzbar: Tickets werden wieder am Schwimmbad-Eingang gelöst, es gibt keine Beschränkungen der Besucherzahl und auch keine vorgeschriebenen Laufwege mehr.

Die Leitung einer Kindertageseinrichtung, nicht selten ein kleines mittelständiges Unternehmen mit 20 bis 30 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, ist eine anspruchsvolle Aufgabe mit unterschiedlichsten Herausforderungen. Kita-Leitungen sind pädagogische Fachkräfte, Erzieherinnen und Sozialpädagoginnen, die neben der Pädagogik heute auch in klassischen Leitungsthemen fit sein müssen. Um diesen Anforderungen fachlich gewachsen zu sein, startete die  Kreisvolkshochschule Altenkirchen auf der Grundlage der landesrechtlichen Grundlagen Mitte November 2021 die „Leitungsqualifizierung im Sinne der Fachkräftevereinbarung für Kitas in RLP“ unter der Leitung von Siglinde Czenkusch und Bettina Beyer. Die Qualifikation haben nun 19 Fachkräfte aus dem Westerwald erfolgreich abgeschlossen und erhielten von der Kreisvolkshochschule ihre Zertifikate. (Foto: Kreisvolkshochschule / Kreis Altenkirchen)

220614 KitaAK