Radio Antenne Westerwald. Die Wäller Welle! ONAIR

 radiowesterwald))) livestream:

Weitere player
B Itunes     B Mediaplayer     B Realplayer

20170920 LineDancerHohrNachdem für die Tänzerinnen vom Line Dance Ende August feststand, beim diesjährigen City- und Brunnenfest aufzutreten, wurde das Training hierzu intensiviert. Nach zwei zusätzlichen Trainingseinheiten stand die Musik- und Tanzreihenfolge fest. Am 10.09.17 war es dann soweit. Nach kurzer Anmoderation durch ihre Trainerin betraten die Line Dancer bei strahlendem Sonnenschein zu „Cotton Eye Joe“ mit leicht erhöhtem Blutdruck und etwas weichen Knien die Bühne. Doch schon nach den ersten Schritten zu „Achy Breaky Heart“ war die Aufregung verflogen und machte dem Spaß am Tanzen Platz. Nach 10 Minuten und 5 Tänzen wurde dies mit einem kräftigen Applaus vom dem überaus zahlreichen Publikum belohnt.
Beim anschließenden Workshop „Lindi Shuffle“ erprobten einige Zuschauer ihre ersten Line Dance Schritte und tanzten anschließend mit den Tänzerinnen zusammen auf dem Alexanderplatz zu der Musik von den Bellamy Brothers. Die Line Dancer verließen überglücklich über den gelungenen Auftritt die Bühne .
Der nächste Line Dance Schnupperkurs beginnt am Donnerstag, 19.10.17, 19.30 Uhr, im Tanzstudio up2move in Höhr-Grenzhausen.

Treff um 11 Uhr am Samstag, 23. September 2017 Treff am Hotel Heinz
Die vierte Wanderung im September des Angebotes der Kannenbäckerland-Touristik-Service startet an der Rezeption des Hotel Heinz und führt über den erst gepflasterten, später gekiesten Weg entlang der Liegewiese hinab zu den Weihern. An den Teichen entlang geht es über einen Trampelpfad entlang des Brexbachs bis zum „Schwarzen Meer“. Danach weiter bis zur 6-Wege-Kreuzung mit der Schutzhütte „Am Stern“. Von dort führt die Wanderung in Richtung Vorderster Bach und Hinterster Bach, die gemeinsam den Brexbach bilden. Kurze Zeit später sieht man schon den 1. Landshuber Weiher (mit Schilf & Hechten). Schnell folgt der 2. Weiher (mit Karpfen und einer Hütte am anderen Ufer) und dann auch schon der 3. Weiher (mit Seerosen). Durch idylische Waldpassagen geht es in Richtung Schutzhütte „Struthen“ weiter. Über den Walderlebnis-Pfad kommt man zum Waldparkplatz Am Flürchen „aus dem Wald“. Hier bietet sich dann eine Rast in der Waldgaststube am Flürchen an. Von dort führt der direkte Weg (rund 300 m) wieder zurück zum Ausgangspunkt am Hotel. Die gesamt Länge der Wanderung beträgt ca. 6,5 km und man sollte rund 2 -2,5 Stunden einplanen.

20170919 Wanderung Hunde StahlhofenWährend dieser geführten Naturerlebniswanderung erhält der Hundeführer kleine Tipps zum besseren Verständnis und Verhalten mit dem Hund in der Natur.
Kleine Bindungsspiele unterwegs geben dem Halter die Möglichkeit, den Hund noch mehr an sich zu binden und schafft eine gute Voraussetzung für den gefahrlosen Spaziergang in der Natur. Unterwegs werden einfache Übungen absolviert, die den Gehorsam und das Verhalten schulen. Auch hat der Hund die Möglichkeit zur Begegnung mit anderen Artgenossen. Tipps zum richtigen Verhalten in Natur und Wald werden hierbei ebenso vermittelt, wie die das Miteinander zwischen Hund und Halter. Der Austausch zwischen den Hundebesitzern kommt ebenfalls nicht zu kurz und man bekommt viele Informationen über unsere heimische Fauna und Flora.
 (Foto: Nina Engel)

Die erste Krimilesung im Mai besuchten über 50 Gäste und waren begeistert. In Kooperation mit den Hotels organisiert der Kannenbäckerland-Touristik-Service (KTS) Krimilesungen mit dem Hilgerter Autor Gerhard Starke.
Die zweite Veranstaltung findet nun im Hotel Zugbrücke Grenzau im Club Yellow am Donnerstag, 21. September 2017 um 19:30 h statt.
Starke liest aus seinen Büchern über authentische Mordfälle, die er während seiner 33-jährigen Tätigkeit bei der Mordkommission Koblenz gesammelt hat. Bei der Erstellung der Bücher wurde Gerhard Starke durch Christoph Kloft aus Kölbingen unterstützt. Sie gewähren Einblick in den teils stark belastenden Arbeitsalltag eines Mordermittlers und zeigen welche Stresssituationen auf sie wirken und was sie gedanklich mit nach Hause nehmen. Schwerpunkt der Lesung am 21. September ist das Buch „Ich musste Sie töten“. Ein kleiner Auszug aus dem Buch: Eine junge Mutter wird kaltblütig erstochen, ein Rentnerpaar aus purer Habgier erstickt, ein Büroangestellter „ unschädlich „ gemacht.

20170914 EhrensacheDierdorfÜber insgesamt 2.000 Euro aus der „evm-Ehrensache“ können sich vier Vereine aus der Verbandsgemeinde Dierdorf freuen. Mit ihrem Spendenprogramm unterstützt die Energieversorgung Mittelrhein AG (evm) jedes Jahr Vereine und Institutionen aus der Region, wenn es um kulturelle, soziale und gemeinnützige Projekte geht. Den Spendenbetrag übergab, Norbert Rausch, Kommunalbetreuer bei der evm, am Mittwoch, 13. September, gemeinsam mit Verbandsgemeindebürgermeister Horst Rasbach, an die begünstigten Vereine. „Mit dieser großzügigen Spende ist es möglich unsere Verbandsgemeinde ein wenig mehr zum Strahlen zu bringen“, erklärt Horst Rasbach. „Ohne die soziale Unterstützung der Vereine wäre dies kaum möglich“. Foto: Norbert Rausch übergibt den Spendenbetrag an die begünstigten  Einrichtungen. Quelle: evm/ Augst

20170913 PfarreiwallfahrtWesterburg Kreuz„Wir gehen nach Liebfrauen – und wir sollen auch nach außen gehen!“
Pfarrer Ralf Hufsky stellt in seiner Predigt während der ersten Pfarreiwallfahrt der Pfarrei Liebfrauen Westerburg die Symbolik des Pfarreilogos in den Mittelpunkt. „Wir schauen nicht einfach nur nach uns, so schön es ist, auch hier zu sein“, fasste Pfarrer Ralf Hufsky in seiner Predigt während der Abschlussandacht der ersten Pfarreiwallfahrt der Pfarrei Liebfrauen das pastorale Selbstverständnis zusammen. Das von Anja Nilges entwickelte Pfarreilogo zeige: alle Strahlen laufen auf die schöne Liebfrauenkirche zu, so wie es auch bei der ersten gemeinsamen Wallfahrt gewesen sei: es gebe verschiedene Wege, aber auch das verbindende Gefühl: „Auch hier sind wir zu Hause!“