Radio Westerwald : ON AIR >> Flashplayer in eigenem Fenster öffnen <<

 B Itunes B Mediaplayer B phonostar Logo radioDE

02624950289     b gruenes kreuz     b email

Weltnachrichten

  1. + Paris: Trauer um Ex-Präsident
    + Berlin: Bahn stellt weiter Personal ein
    + Weitere Meldungen des Tages

    Paris - mikeXmedia -
    Mit Trauer ist der Tod des früheren französischen Präsidenten Giscard dEstaing aufgenommen worden. Zahlreiche Politiker aus Frankreich und dem Ausland würdigten ihn als Reformer und überzeugten Europäer. Der frühere Staatschef starb im Alter von 94 Jahren an den Folgen einer Covid-19-Erkrankung.

    # # #

    Berlin - mikeXmedia -
    Trotz der Corona-Krise und stark eingebrochener Fahrgastzahlen stellt die Bahn weiter Personal ein. Die Mobilitätswende geht nur mit Menschen, hieß es vom Personalvorstand des Konzerns, Seiler. Im vergangenen Jahr hatte die Bahn bereits 24.000 neue Mitarbeiter eingestellt.

  2. + Berlin: verdi pocht auf Sicherung von Tui-Jobs
    + Berlin: 5 Mrd. Defizit bei der Rentenkasse
    + Weitere Meldungen des Tages

    Berlin - mikeXmedia -
    Die Gewerkschaft verdi pocht beim Reisekonzern Tui auf die Sicherung von Jobs. Das Rettungspaket über mehrere Milliarden Euro müsse müsse zukunftsgerichtet verwendet und den Beschäftigten sichere und existenziell absichernde Arbeitsplätze garantiert werden. verdi sprach sich gegen weitere Einschnitte für die Beschäftigten aus. Für Tui ist es inzwischen bereits das dritte Hilfspaket.

    # # #

    Berlin - mikeXmedia -
    Nach einer Nullrunde können die Rentner in Deutschland im kommenden Jahr wieder auf eine Erhöhung ihrer Bezüge hoffen. Die Corona-Pandemie wirft aber einen dunklen Schatten auf die Renten. Die Kassen haben ein Defizit von fast 5 Milliarden Euro. Die Bundesregierung nimmt unterdessen Kurs auf ein neues Rentengesetz. So soll eine Absicherung von Selbständigen mit Pflichtbeiträgen eingeführt werden.

  3. + Brüssel: EU kann Menschenrechtsverletzungen leichter sanktionieren
    + Berlin: Corona-Zahlen bleiben trotz Maßnahmen weiterhin hoch
    + Grassau: Schulkinder bei Unfall verletzt
    + Weitere Meldungen des Tages

    Brüssel - mikeXmedia -
    Die Europäische Union kann Menschenrechtsverletzungen in China, Russland oder Saudi-Arabien deutlich einfacher sanktionieren. Vertreter der Mitgliedsstaaten haben sich in Brüssel auf eine entsprechende Regelung verständigt. Sie wurden in der vergangenen Woche unter dem derzeitigen EU-Ratsvorsitz ausgehandelt. Am kommenden Montag sollen sie offiziell beim Außenministertreffen der EU beschlossen werden.

    # # #

    Berlin - mikeXmedia -
    Das Robert-Koch-Institut hat angemahnt, die Zahl der Neuinfektionen deutlich stärker zu senken um das Infektionsgeschehen unter Kontrolle zu bekommen. Die Lage wurde von RKI-Chef Wieler weiter als sehr angespannt bezeichnet. Auch nach den Beschränkungen der vergangenen Wochen bleiben die Zahlen weiterhin hoch. Der verhängte Teil-Lockdown ist unterdessen bis zum 10. Januar verlängert worden. Damit bleiben öffentliche Einrichtungen der Kultur und Freizeit weiter geschlossen. Darauf haben sich Bundeskanzlerin Merkel und die Regierungschefs der Länder verständigt. Ausgenommen von den aktuellen strengen Personenregelungen bleiben die Tage von Weihnachten bis Neujahr, für die leichte Lockerungen gelten.

    # # #

    Grassau - mikeXmedia -
    In Oberbayern sind 21 Grundschulkinder bei einem Schulbus-Unfall verletzt worden. Eine Autofahrerin erlitt schwere Verletzungen, so die Polizei. Auch der Busfahrer wurde verletzt. Der mit 42 Schülern besetzte Bus war im Landkreis Traunstein mit dem Wagen der Frau zusammengestoßen. Wie es zu dem Unfall kommen konnte, ist noch unklar.

  4. + Frankfurt/Main: Lebensversicherungs-Garantiezins schrumpft weiter
    + Weitere Meldungen des Tages

    Frankfurt/Main - mikeXmedia -
    Für Verbraucher die eine Lebensversicherung abschließen wollen, gibt es weit weniger Zinsen als früher. Der Höchstrechnungszins soll ab dem 1. Januar 2022 für Neuverträge auf 0,25 Prozent festgelegt werden, heißt es von der Branche. Der Garantiezins liegt seit 2017 bei 0,9 Prozent. Bei Altverträgen gibt es noch bis zu 4 Prozent.

  5. + Genf: WHO empfiehlt Maske zuhause
    + Wiesbaden: Einzelhandel mit Umsatzplus
    + Weitere Meldungen des Tages

    Genf - mikeXmedia -
    Die Weltgesundheitsorganisation hat ihre Empfehlungen zum Tragen von Masken erweitert. So sollte sie zum Schutz vor Infektionen auch in der eigenen Wohnung getragen werden, wenn man Besuch von Außenstehenden erhält. Dies gelte, wenn nicht für ausreichende Lüftung gesorgt werden kann und unabhängig von der Einhaltung von Mindestabständen.

    # # #

    Wiesbaden - mikeXmedia -
    Im Oktober hat der Einzelhandel einen Umsatzanstieg von über 8 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat verzeichnet. Das hat das Statistische Bundesamt in Wiesbaden mitgeteilt. Im Vergleich zum September legten die Umsätze um 2,6 Prozent zu. Damit konnte das Niveau vor der Corona-Krise übertroffen werden, so die Statistiker weiter. Auch im Vergleich zum Zeitpunkt vor Ausbruch der Pandemie lagen die Erlöse im Oktober um knapp 6 Prozent höher. Damit steht über die ersten zehn Monate des hinweg ein deutliches Plus.