site link where can i buy autodesk 3ds max 2017 check out this site acrobat pro oem buy autodesk autocad architecture 2017 serial number basics price of maya 2017 maya 2017

02624950289     b gruenes kreuz     b email

Weltnachrichten

  1. + Kenia: Schießerei mit mehreren Toten
    + Damaskus: Zahlreiche Tote nach Angriffen
    + Landgraaf: Polizei nimmt 20 Jahre nach Mord nochmal DNA-Proben
    + Kabul: Zahlreiche Tote bei Anschlagsserie
    + Mönchengladbach: Falschen Polizisten gestoppt

    Kenia - mikeXmedia -
    In Südafrika ist es zu einer Schießerei mit mehreren Toten gekommen. Sieben mutmaßliche Täter hatten das Feuer auf fünf Polizisten eröffnet, die dabei ums Leben kamen. Die Schützen selber starben anschließend ebenfalls in einer Schießerei mit anderen Polizisten. Ein Polizist wurde verletzt, zehn Verdächtige später noch festgenommen. Die Schützen hatten sich in einer Kirche versteckt. In der vergangenen Woche war eine Polizeiwache überfallen und dabei ebenfalls fünf Beamte sowie ein früherer Soldat erschossen worden. Dabei wurden offenbar auch Waffen gestohlen. Ob die beiden Taten in Zusammenhang stehen, muss noch geklärt werden.

    # # #

    Damaskus - mikeXmedia -
    Bei schweren Gefechten in Ost-Ghuta in Syrien sind erneut zahlreiche Menschen, darunter auch viele Zivilisten, ums Leben gekommen. Das hat die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte zum Wochenende mitgeteilt. Demzufolge soll es eine Reihe von Luftangriffen gegeben haben. Mindestens 140 Raketen wurden gezählt. Eigentlich hätten die Vereinten Nationen über eine Waffenruhe in Syrien entscheiden sollen. Die Sitzung wurde aber verschoben. Seit Wochen erlebt Syrien die blutigsten Auseinandersetzungen zwischen den Konfliktparteien seit Ausbruch des Bürgerkriegs in dem Land.

    # # #

    Landgraaf - mikeXmedia -
    Fast 20 Jahre nach dem Mord an einem Jungen in der deutsch-niederländischen Grenzregion hat die Polizei den Fall nochmals aufgerollt. Bei Aachen soll ein DNA-Massentest von über 21.000 Männern im Alter zwischen 18 und 75 Jahren durchgeführt werden. Die Menschen sind aufgerufen, an dem Test freiwillig teilzunehmen, um den Mord von 1998 aufzuklären. Damals war im August ein Kind bei einer Ferienfreizeit aus einem Zeltlager verschwunden. An der Kinderleiche wurden DNA-Spuren entdeckt, die jedoch bislang nicht zugeordnet werden konnten.

    # # #

    Kabul - mikeXmedia -
    Bei einer Anschlagsserie in Afghanistan sind über 30 Menschen ums Leben gekommen. Ausgeführt wurden die Taten von den radikalislamischen Taliban und der Terrormiliz Islamischer Staat. Beide Gruppen bekannten sich bereits zu den Anschlägen. Unter anderem war es zu blutigen Überfällen und einem Selbstmordanschlag in der Nähe des Nato-Hauptquartiers in der Hauptstadt Kabul gekommen.

    # # #

    Mönchengladbach - mikeXmedia -
    Die Polizei in Mönchengladbach hat einen falschen Polizisten im Einsatz gestellt. Den Zivilbeamten war ein Fahrzeug mit Blaulicht aufgefallen, dass innerorts mit Tempo 100 über mehrere rote Ampeln gefahren war. Die Polizisten nahmen die Verfolgung auf und konnten das Auto schließlich anhalten. Es stellte sich heraus, dass der Fahrer betrunken war. Gegenüber den richtigen Beamten gab er an, dass er das Blaulicht einfach mal ausprobieren wollte. Fazit dieser unerlaubten und gefährlichen Sonderfahrt: Der 24-jährige ist seinen Führerschein los. Auch das Blaulicht wurde sichergestellt. Zudem wird die Geldstrafe für den Raser auch nicht niedrig ausfallen.

  2. + München: Ängste statt Inhalte bei GroKo Werbung
    + Der Wochenrückblick: 19.02.2018 - 23.02.2018

    München - mikeXmedia - 
Der Juso-Bundesvorsitzende Kühnert ist der Ansicht dass die Befürworter einer neuen GroKo in der SPD mit Ängsten statt mit Inhalten werben. Kühnert sagte in München dass nach Inhalten entscheidet werden solle. Von Angst sollte man sich nicht in der Entscheidung beeinflussen lassen.
    Die Befürworter der neuen GroKo behaupten aus Sicht Kühnerts dass der Koalitionsvertrag "so wahnsinnig gut" sei. Damit argumentieren sie allerdings mit dem was man verhindern müsse und nicht inhaltlich, so Kühnert abschließend.

  3. + San Francisco: AirBnB baut Luxusreise-Geschäft aus
    + Hamburg: Demonstrationen gegen Verkauf von Billig-Alkohol geplant
    + Hannover: Lieferengpässe treiben Kosten für Bauherren in die Höhe
    + Weitere Meldungen des Tages

    San Francisco - mikeXmedia -
    Die Vermittlungs-Plattform für Unterkunften, AirBnb hat angekündigt sein Geschäft mit Luxusreisen und Hotelangeboten ausbauen zu wollen. Das Start-Up-Unternehmen rückt damit näher an Online-Reisefirmen wie Booking oder Expedia heran. Bis 2028 solle die Zahl der Übernachtungen auf eine Milliarde pro Jahr erhöht werden, so AirBnb-Chef Chesky bei der Plan-Vorstellung in San Francisco. Er kündigte außerdem die neue Rubrik "Beyond by AirBnb" an. Dort sollen ab dem Frühjahr Luxus-Unterkünfte wie Penthouse-Wohnungen oder Villen zur Miete verfügbar sein. 
# # #

    Hamburg - mikeXmedia 
Im Hamburger Stadtteil St. Pauli wollen heute mehrere hundert Menschen gegen den steigenden Verkauf von Billig-Alkohol im Stadtteil protestieren. Die Veranstalter rechnen mit etwa 500 Teilnehmern. Der Demonstrationszug, der unter dem Motto "Save St. Pauli" steht, soll vom Hans-Albers-Platz zum Spielbudenplatz ziehen. Dort ist eine Abschlusskundgebung geplant. Aufgrund der steigenden Zahl von Kiosken in dem Viertel die günstig hochprozentige Getränke und Bier anbieten, sehen Anwohner und Wirte die kulturelle Vielfalt des Stadtteils gefährdet. 

# # #

    Hannover - mikeXmedia - 
Einer aktuellen Studie zufolge könnten drohende Lieferengpässe die Kosten für Bauherren in die höhe treiben. Sand sei zwar in großen Mengen vorhanden, trotzdem könnten auf dem deutschen Markt Versorgungsengpässe drohen, so die Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe. Gründe dafür sind laut der Studie die Vorkommen von Kies, Sand und Naturstein unter Schutzgebieten. Diese seien teilweise auch überbaut, so die Einrichtung. Lieferengpässe könnten dieses Jahr unter anderem im Ruhrgebiet, in Berlin sowie im Großraum Mannheim und Karlsruhe auftreten.

  4. + Brüssel: Sahel-Gipfel in Brüssel
    + Bangkok: Militär hat Dörfer zerstört
    + Weitere Meldungen des Tages

    Brüssel - mikeXmedia -
    Mehr als 20 Staats- und Regierungschefs kommen am Rande des EU-Gipfels in Brüssel zu Gesprächen mit den Spitzen der so genannten G5-Sahel-Staaten zusammen. Damit sollen Tschad und Niger sowie Mali, Burkina Faso und Mauretanien beim Krampf gegen organisierte Kriminalität und Terrorismus durch den Aufbau einer neuen Truppe unterstützt werden. Davon erhoffen sich auch die EU-Staaten wie Frankreich und Deutschland einen Rückgang der illegalen Migration und mehr Sicherheit für Europa. 



    # # #

    Bangkok - mikeXmedia - 
Wie eine Menschenrechtsorganisation berichtet hat das Militär in Myanmar mehrere Dutzend muslimische Dörfer zerstört. Dies sei auf Satellitenbildern zu sehen, heißt es. Fast 700.000 Muslime flüchteten bisher aus Angst vor Verfolgung ins Nachbarland Bangladesch. Das Vorgehen des Militärs wurde von den Vereinten Nationen als "ethnische Säuberung" bezeichnet. 


  5. + Istanbul: Erneute Auseinandersetzungen zwischen Türkei und Kurden
    + Essen: Umstrittener Aufnahmestopp bei Essener Tafel
    + Weitere Meldungen des Tages

    Istanbul - mikeXmedia -
    Im Nordwesten Syriens ist es zwischen türkischen Streitkräften und Kurdenmilizen erneut zu Gefechten gekommen. 30 bis 40 Fahrzeuge in einem Konvoi wurden von den türkischen Soldaten beschossen. Dem Militär zufolge wurden Waffen und Munition transportiert. Die Armee widersprach damit kurdischen Angaben, wonach es sich bei dem Konvoi um Zivilisten gehandelt habe. Diese sollen angeblich zur Unterstützung der Bevölkerung unterwegs gewesen sein.

    # # #

    Essen - mikeXmedia -
    Der umstrittene Aufnahmestopp für Migranten ist vom Vorsitzenden der Essener Tafel, Sartor, verteidigt worden. Man ziehe für die Bedürftigen mit diesem Schritt die Konsequenzen aus dem steigenden Migrantenanteil beim Andrang auf die Lebensmittelausgabe. Wohlfahrtsverbände, andere Tafeln und auch die Politik hatten diesen Schritt kritisiert. Die Essener Tafel hingegen habe zu 80 Prozent positive Reaktionen erhalten. Es handele sich um eine vorübergehende Maßnahme, die wahrscheinlich nicht über den Sommer hinausreiche, so Sartor weiter.