Radio Westerwald : ON AIR >> Flashplayer in eigenem Fenster öffnen <<

 B Itunes B Mediaplayer B phonostar Logo radioDE

Nach einem Sommer der Besucherrekorde geht die beliebte Open-Air-Reihe der Hachenburger KulturZeit auf dem Alten Markt in eine neue Runde. Die Besucher erwarten bei freiem Eintritt acht unvergessliche Abende im Herzen der vielleicht schönsten Stadt im Westerwald! Thomas Mentsches gibt mit seinem berührenden Folk-Rock am Mittwoch, den 19. Juni, ab 19.15 Uhr den Startschuss bei „Treffpunkt Heimat“. „Treffpunkt Alter Markt“, „Feier den Markt“ und „Treffpunkt der Kulturen“ finden danach an sieben Donnerstagen, jeweils ab 19.15 Uhr, statt. Auf diese Musiker dürfen sich Jung und Alt freuen…
20190607 OpenAir Hachenburg

Am 8. September haben Kinder und Jugendliche im Alter von 6 bis 14 Jahren in Dreckenach die Möglichkeit, den Trial-Sport als attraktive Freizeitmöglichkeit kennenzulernen. Der Kurs beinhaltet sowohl Theorie/Technik als auch praktische Fahrübungen. Die dafür benötigten Motorräder werden vom ADAC Mittelrhein e.V. zur Verfügung gestellt.
Trial ist Geschicklichkeitsfahren über Stock und Stein, bei dem man die Füße nicht auf die Erde setzen darf. Gefahren wird hierbei mit speziellen Trial-Motorrädern. Es kommt also nicht auf die Geschwindigkeit an, es ist auch kein Kampf Mann gegen Mann, sondern der Versuch, Geländepassagen mit dem Motorrad fehlerfrei zu bewältigen. Weitere Informationen und Anmeldung unter:
http://www.motorsport-mittelrhein.de/motorsportschulen/trial-schule. Anmeldungen sind bis zum 2. Juli unter 0 26 1 / 13 03 275 oder unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! möglich.
(Quelle: Pressemitteilung, ADAC Mittelrhein)

Person Overbeck RalfErfahrungswissen ist ein wesentlicher Erfolgsfaktor. Hierzu zählen neben der Lebens- auch die Berufserfahrung der Mitarbeiter. Lebens- und Berufserfahrung beinhaltet unter anderem Branchenerfahrung, Marktkenntnisse, Know-how über interne Arbeitsprozesse und Organisationsstrukturen, Projekterfahrung, Kulturelle Erfahrung und Führungserfahrung. Jüngere Mitarbeiter besitzen hingegen häufig aktuelleres Know-how bzw. beherrschen modernere Technologien schneller. Demgegenüber besitzen die Älteren auf dem Gebiet der Lebens- und Berufserfahrung einen nicht unwesentlichen Vorsprung. Lebens- und Berufserfahrung ist sehr wertvoll und kann seitens der Jüngeren nicht so schnell kompensiert werden. Erfolgreiche Unternehmen verfolgen deshalb konsequent ein Ziel: Effektive Kommunikation und Zusammenarbeit zwischen Alt und Jung. Sie bauen frühzeitig Plattformen bzw. Netzwerke über alle Hierarchieebenen und Altersgruppen auf. So können ältere und jüngere, erfahrene und weniger erfahrene Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter jederzeit voneinander profitieren.

20190607 Sprachforderung KVHS AltenkirchenMitte August beginnt in Trägerschaft der Kreisvolkshochschule Altenkirchen die berufsbegleitende Fortbildung Qualifizierung von Sprachförderkräften in Kindertagesstätten.
Auf der Grundlage aktueller theoretischer und empirischer Erkenntnisse wurde ein neues Curriculum für das Land Rheinland-Pfalz entwickelt. Im Mittelpunkt steht weniger die Vermittlung von Fachwissen, sondern vielmehr die Erweiterung der Interaktions- bzw. Anregungsqualität. Die bewusste Gestaltung länger anhaltender herausfordernder Gespräche zwischen Fachkraft und Kind erhöht erwiesenermaßen die Prozessqualität im Bereich Sprachbildung und Sprachförderung. Die Qualifizierung vermittelt Sprachförderstrategien und Handlungskompetenzen in unterschiedlichen Bildungssituationen, um die additive Sprachförderung als auch die alltagsintegrierte Sprachbildung für Kinder von 2 bis 6 Jahren erfolgreich umsetzen zu können.
Alle Sprachförderkräfte, die nach dem bisherigen Qualifizierungskonzept „Sprache – Schlüssel zur Welt“ fortgebildet sind, sind herzlich eingeladen, an der neuen Qualifizierung teilzunehmen oder die zusätzlich einzeln angebotenen Interaktions-Module durchzuführen.
In neun Fortbildungstagen mit je acht Unterrichtsstunden sollen die Fachkräfte, die Sprachförderung durchführen, in ihren Kompetenzen weiter gestärkt und weitergebildet werden. Die Qualifizierung richtet sich an alle interessierten Personen mit einer einschlägigen Basisqualifikation.

Limburg-Weilburg. Bei der kreativen und fantasievollen Sommerwerkstatt des Frauenbüros des Landkreises Limburg-Weilburg vom 1. bis 7. Juli 2019 unter dem Motto „Zeit(t)räume“ gibt es noch vereinzelt freie Plätze. Spätentschlossene können sich noch anmelden. Die Sommerwerkstatt „Zeit(t)räume“ verspricht eine Woche lang kreative Kursangebote, rhythmische Aktivitäten, Entspannung, Gesprächsrunden und Bildung. „Insgesamt starten wir mit 28 Kursangeboten, acht neue Kursleiterinnen werden das bewährte Team in diesem Jahr ergänzen“, so die Kreisfrauenbeauftragte Ute Jungmann-Hauff.
Aufgrund der großen Nachfrage sind leider schon viele Kursangebote ausgebucht. In folgenden Kursen gibt es noch einzelne freie Plätze: Kunst aus Ton, Flamenco-Tanz, Trommeln, Neue Wege gehen, Beauty&Fashion, Kreative Lebensreise sowie vereinzelt in den Entspannungskursen und bei den Vorträgen.

Die Kreisjugendpflege Altenkirchen bietet in Kooperation mit dem Ev. Kinder- und Jugendzentrum Kompa einen „Fotostory-Workshop“ in Altenkirchen an. Der Kurs findet am Freitag, 23. August, in der Zeit von 15 bis 19 Uhr und am Samstag, 24. August, in der Zeit von 9.30 bis 15.30 Uhr in den Räumen des Kompa statt.
Der Fotostory-Workshop führt die Teilnehmer mit der digitalen Fotokamera auf Entdeckertour durch die Welt moderner Technik.
Gemeinsam wird eine Geschichte entwickelt, die in Form einer Fotostory dokumentiert wird. Dabei sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt. Am PC wird die Geschichte dann mit entsprechenden Programmen in Form gebracht und bearbeitet, so dass am Ende eine eigene Fotostory gestaltet wurde.
Der zweitägige Workshop richtet sich an Kinder und Jugendliche ab zehn Jahren, die Teilnehmergebühr beträgt 20 Euro. Infos und Anmeldung unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder Jenny Weitershagen 02681-812541.
(Quelle: Pressemitteilung, Kreisverwaltung Altenkirchen)