Radio Westerwald : ON AIR >> Flashplayer in eigenem Fenster öffnen <<

 B Itunes B Mediaplayer B phonostar Logo radioDE

Koblenz, Kaiserslautern, Trier, Saarbrücken (ots)

Von Freitag, 15. Januar 2021 bis Samstag, 16. Januar 2021 führte die Bundespolizeidirektion Koblenz Fahndungsmaßnahmen an den Binnengrenzen zu den Nachbarstaaten durch. "Mit unseren temporären und flexiblen Fahndungsmaßnahmen im Grenzgebiet sind wir für Straftäter weiter unberechenbar", so die Präsidentin der Bundespolizeidirektion Koblenz, Barbara Heuser. Ziel des Polizeieinsatzes durch die Bundespolizistinnen und -polizisten im Saarland und Rheinland-Pfalz waren die Bekämpfung der unerlaubten Einreisen, insbesondere der Schleusungskriminalität sowie die Aufhellung des Dunkelfeldes dieses Deliktsbereiches. Neben den Kontrollen der Hauptverkehrswege richteten die Beamten ihr Augenmerk auch auf bekannte Ausweichrouten.

Verkehrsunfall Eisplatten - BAB 3, Gemarkung 56428 Dernbach
Am Freitagvormittag, 15.01.2021 gegen 11:40 Uhr ereignete sich auf der Bundesautobahn 3 in Fahrtrichtung Köln, Höhe Kilometer 82, in der Gemarkung 56428 Dernbach (WW) ein Verkehrsunfall. Aufgrund der Witterung hatten sich auf dem Auflieger eines Sattelzugs Eisplatten gebildet, welche vom Fahrzeugführer vor Fahrtantritt nicht ordnungsgemäß beseitigt worden waren. Während der Fahrt fielen diese vom Fahrzeug und beschädigten die Windschutzscheibe und den Außenspiegel eines daneben befindlichen Pkws sowie den Kühlergrill eines Sprinters. Verletzt wurde niemand. Gegen den Lkw-Fahrer wurde ein Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet. (Quelle Polizei Montabaur)

Dreifelden (ots)

Durch einen Passant wurde am Mittag eine augenscheinlich hilflose Person im Haiden-Weiher, einem der Seen der Westerwälder Seenplatte, in Dreifelden, Ortsteil Seeburg, gemeldet. Zunächst musste davon ausgegangen werden, dass eine Person auf dem Weiher im Eis eingebrochen sein könnte. Daher wurden Feuerwehr und Polizei alarmiert. Glücklicherweise stellte sich heraus, dass es sich um einen Ballon handelte, der von Weitem zunächst nicht als solcher identifiziert worden war. Die Feuerwehren Hachenburg, Steinebach und Dreifelden waren mit Rund 30 Einsatzkräften vor Ort. (Quelle Polizei Montabaur)

Neue Corona-Variante in Altenheim nachgewiesen

Limburg-Weilburg. Auf Grund eines anhaltenden, erheblichen Ausbruchsgeschehens und mindestens einer Reinfektion mit dem Corona-Virus im Altenheim St. Georg in Limburg hat das Gesundheitsamt des Landkreises Limburg-Weilburg zahlreiche Abstriche in die Virologie des Uniklinikums Frankfurt eingesandt, um weitere Analysen vornehmen zu lassen. Am Freitag, 15. Januar 2021, erhielt das Gesundheitsamt die Information, dass in drei der 100 eingesandten Proben eine Mutation des SARS-CoV-2 nachgewiesen werden konnte. Diese veränderte Sequenz könnte für eine erhöhte Ansteckungsfähigkeit (mit-) verantwortlich sein. Für weitere Aussagen, beispielsweise, um welchen Stamm es sich genau handelt, sind weitere Untersuchungen in einem Speziallabor in Berlin notwendig, die voraussichtlich Ende Januar 2021 abgeschlossen sein werden.

20210115 Montabaur VGHausMit Jahresbeginn ist das Bauprojekt Verbandsgemeindehaus in Montabaur sichtbar in eine neue Phase eingetreten: Der Hochbau hat begonnen. Hoch gebaut wird zunächst der Kran, der am Dienstag, dem 19. Januar, auf der Baustraße Gerberhof (auf Höhe Haus Nr. 3) aufgestellt wird. Er ist 36 Meter hoch und der Ausleger ist 55 Meter lang. Der Kran wird für die gesamte Hochbauphase an seinem Standort bleiben, also voraussichtlich bis März 2022. Die Auswahl des Standorts wurde anhand der Kriterien Baustellenlogistik, Reichweite, Statik und Geologie getroffen. Quelle / Bild Stadt Montabaur:
An der Baustelle Verbandsgemeindehaus herrscht reges Treiben. Auf der Baustraße Gerberhof kann man schon die Fundamente erkennen, die den Kran tragen werden. Dieser wird am 19. Januar aufgestellt.

Daaden (ots)

Am 14.01.2021, gegen 13:45 Uhr befuhren eine 56-jährige und eine 35-jährige Fahrzeugführerin die Landesstraße 285 von Daaden kommend in Richtung Herdorf. Im Verlauf der Strecke fuhr die 35-Jährige mit ihrem Pkw auf das vorausfahrende Fahrzeug auf. Die beiden Fahrerinnen wurden bei der Kollision leicht verletzt; beide Pkw waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Sachschadensbilanz ca. 15.000EUR. (Quelle Polizei Betzdorf)