Radio Antenne Westerwald. Die Wäller Welle!
Bald sind wir auch zu hö(h)ren... 

Hof/Westerwald (ots) - In der Nacht zu Dienstag, 20.06.2017 wurde von unbekannten Tätern in Hof, Tierparkstraße ein im Hofraum eines Mehrfamilienhauses abgestellter PKW angegangen. An dem abgestellten PKW Octavia Kombi wurden von den unbekannten Tätern mehrere Radmuttern gelöst.

Am heutigen Donnerstag, 22. Juni, kam es um 15:12 Uhr zu einer Versorgungsunterbrechung in Teilen der Verbandsgemeinden Bad Marienberg. Betroffen waren die Orte Neunkhausen, Norken, Nistertal und Unnau. Die Netzexperten arbeiten derzeit daran, die Stromversorgung wieder herzustellen. Die Ursache der Versorgungsunterbrechung ist noch unklar.

Montabaur-Horressen (ots) - Die Brandermittler der Kriminalpolizei Montabaur haben die Brandausbruchsstelle in einem Gemeinschaftsraum des Anwesens lokalisieren können. Nach ersten Ermittlungen kann eine vorsätzliche Brandstiftung ausgeschlossen werden. Aufgrund des Schadensbildes wurde ein Statiker hinzugezogen, der das Anwesen derzeit als einsturzgefährdet einschätzt. Die kriminalpolizeilichen Ermittlungen können erst nach einer Sicherung des Anwesens fortgesetzt werden.

Die Kannenbäckerstadt Höhr-Grenzhausen erhält als erste Gemeinde in Deutschland einen „Platz der Kinderrechte“. Das hat der Stadtrat bei seiner letzten Sitzung einstimmig beschlossen. Der Platz befindet sich an der Kirche St. Peter und Paul und der angegliederten Turnhalle. Dort waren ambitionierte Projekte von Kommune, Schulen und Kinderschutzbund vertreten. Zu sehen unter anderem lokale Keramikkunst von Roland Giefer. Auch Hagen, Nürnberg oder Bremen haben bereits ähnliche Projekte durchgeführt, bislang gibt es aber noch keinen Platz oder Straßen, die explizit auf auf die Rechte von Kindern eingehen, oder diese namentlich würdigen. Der Kinderschutzbund freut sich über das klare Signal in Höhr-Grenzhausen, wie im Internet mitgeteilt wurde. Die offizielle Benennung des Platzes soll demnächst erfolgen.

Montabaur-Horressen (ots) - Die Löscharbeiten der mehr als 100 Feuerwehrkräfte sind weitestgehend abgeschlossen. Die 18 im Anwesen gemeldeten Personen konnten alle angetroffen werden. Zwei der Bewohner und ein Feuerwehrmann wurden durch Kräfte des DRK mit Verdacht auf eine leichte Rauchgasvergiftigung in ein Krankenhaus verbracht. Die Brandermittler der Kriminalpolizei Montabaur haben die Arbeiten zur Feststellung der Brandursache aufgenommen. Derzeit können noch keine Angaben zur Brandursache und der Höhe des entstandenen Sachschadens gemacht werden.

Montabaur-Horressen (ots) - Heute Morgen wurde um 08:15 Uhr der Brand eines Hauses in Montabaur-Horressen gemeldet. In dem Anwesen sind 18 Personen gemeldet. Bei den Bewohnern handelt es sich um Asylbegehrende. Derzeit ist sind mehere Feuerwehren mit den Löscharbeiten beschäftigt. Es liegen keine Erkenntnissse zu verletzten Personen vor. Sobald weitere Informationen vorliegen werden wir umgehend berichten.