Radio Westerwald : ON AIR >> Flashplayer in eigenem Fenster öffnen <<

 B Itunes B Mediaplayer B phonostar Logo radioDE

Limburg-Weilburg. Mit Freude stellt die Leitung des Impfzentrums des Landkreises Limburg-Weilburg fest, dass weniger als einen Tag nach der Veröffentlichung des Postfachs Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! bereits über 1.400 Anträge (Tendenz stark steigend) zur Aufnahme auf die Nachrückerliste eingegangen sind. Die Leitung bittet an dieser Stelle um Verständnis, dass aufgrund des hohen Aufkommens, abgesehen von der automatisierten Eingangsbestätigung, nur in Einzelfällen individuelle Rückmeldungen gegeben werden können. Durch die Aufnahme auf die Nachrückerliste entsteht kein Anspruch auf eine Impfung beziehungsweise auf die Auswahl eines bestimmten Wirkstoffs. Maßgebend ist auch weiterhin der offizielle Weg über die Terminvergabe des Landes Hessen. Die Nachrückerliste stellt keinen Sonderweg abseits der Terminvergabe des Landes dar, sondern dient lediglich der Verhinderung des Verfalls von Impfstoffen. Eine Garantie zur Impfung innerhalb eines bestimmten Zeitraumes erwächst dadurch nicht. (Quelle Stadt Limburg)

Bürgerinformation über die Sitzung des Verbandsgemeinderates am 10. März 2021 im Forum im Schulzentrum Bad Marienberg

Simon Bothe rückt in den Verbandsgemeinderat nach

Nachdem Norbert Kempf (CDU) sein Ratsmandat niedergelegt hatte, war Simon Bothe ins Ratsgremium nachgerückt. Vor Eintritt in die Tagesordnung begrüßte Bürgermeister Andreas Heidrich das neue Ratsmitglied herzlich und nahm die nach der Gemeindeordnung erforderliche Verpflichtung vor.

Verbandsgemeinderat verabschiedet einstimmig Sanierungskonzept für das Unnauer Freibad

Die Sanierung des Freibades Unnau nahm einen großen Raum der Verbandsgemeinderatssitzung vom 10. März im Bad Marienberger Forum ein.

Bürgermeister Andreas Heidrich erläuterte ausführlich die geplante Vorgehensweise im Hinblick auf die künftige Ausstattung des Bades sowie die Finanzierung der Maßnahme.

Im September 2020 hatte der Bund in Aussicht gestellt, das Vorhaben mit einem Zuschuss in Höhe von rund 1,3 Mio. € aus dem Programm „Sanierung kommunaler Einrichtungen in den Bereichen Sport, Jugend und Kultur“ zu fördern. Da jedoch die Marienbad GmbH als Betreiberin des Bades aufgrund gesetzlicher Bestimmungen den Förderantrag nicht selbst stellen darf, übernimmt die Verbandsgemeinde Bad Marienberg als einer der Gesellschafter diese Aufgabe. Dies beschloss der Verbandsgemeinderat in seiner jüngsten Sitzung einstimmig.

Die Sitzung des Ortsgemeinderates begann mit dem öffentlichen Teil, in dem zunächst noch einmal über den Forstwirtschaftsplan 2021 gesprochen wurde. Überdies hinaus wurde die Neuabgrenzung der Forstreviere beschlossen.

In TOP 3 informierte die Ortsbürgermeisterin Christine Klasen über den diesjährigen Haushaltsplan, welcher bereits in der Ortsgemeinderatssitzung vom 14.12.2020 vorberaten wurde. Der Fehlbedarf im Ergebnishaushalt beträgt 98.900 €. Der Finanzhaushalt weist in den ordentlichen Ein- und Auszahlungen einen Fehlbetrag von 82.200 € aus. Dieser Fehlbetrag wird durch den negativen Saldo der Ein- und Auszahlungen aus Investitionstätigkeit noch um 12.500 € erhöht. Insgesamt beträgt in 2021 der Finanzmittelfehlbedarf demnach 94.700 €, der durch vorhandene liquide Mittel gedeckt werden kann.

Altenkirchen, 30. März 2021. Von der Insolvenz der Bremer Greensill Bank ist auch der Landkreis Altenkirchen betroffen. Der Abfallwirtschaftsbetrieb (AWB) Landkreis Altenkirchen hat hier zuletzt in den Jahren 2019 und 2020 Termingelder in Höhe von insgesamt 3,6 Millionen Euro angelegt. Zwischenzeitlich wird gegen die Greensill Bank wegen Bilanzbetrugs ermittelt. Der Abfallwirtschaftsbetrieb hat die Koblenzer Kanzlei Rechtsanwälte Dr. Caspers, Mock und Partner mit der Wahrnehmung seiner Interessen betraut. Derzeit wird die Forderungsanmeldung zum Insolvenzverfahren vorbereitet. Rechtliche Schritte, auch in Kooperation mit anderen geschädigten Kommunen, werden geprüft. Das operative Geschäft des AWB ist nicht gefährdet.

Der Abfallwirtschaftsbetrieb Landkreis Altenkirchen verfügt über Geldmittel, die zum einen der Deckung des laufenden Geschäftsbetriebes dienen und zum anderen für die an der ehemaligen Hausmülldeponie in Nauroth vorzunehmenden Maßnahmen vorgesehen sind. Letztere wurden bisher als Termingelder angelegt. Da es sich bei Termingeldern um keine spekulative Anlageform handelt (ähnlich einer Spareinlage), entspricht diese Form der Geldanlage den geltenden kommunalrechtlichen Regelungen (vgl. § 57 Landkreisordnung i.V.m. § 78 Abs. 2 Gemeindeordnung sowie die hierzu ergangene Verwaltungsvorschrift) sowie den ergangenen verwaltungsinternen Anweisungen.

Über 400 Millionen Euro für die Autobahnen in Rheinland-Pfalz, Südhessen, dem Rhein-Main-Gebiet und dem Saarland

Niederlassungsdirektor Ulrich Neuroth: Mit einem angestrebten Bauvolumen von über 400 Millionen Euro investieren wir in den Erhalt und bedarfsgerechten Ausbau einer leistungsstarken Verkehrsinfrastruktur als tragende Säule der Wettbewerbsfähigkeit unserer Wirtschaft.

Mit hohen Investitionen und einem Bauprogramm über 400 Millionen Euro macht die Niederlassung West die Autobahnen weiter fit. „Wir bauen für mehr Sicherheit und Verfügbarkeit in Deutschland“, sagt der Direktor der Niederlassung West Ulrich Neuroth. Die Autobahnen in der Region West sind mit einer Gesamtlänge von mehr als 1.500 Kilometern Herzstück der Transitbewegungen in Europa. Deshalb investiert die Autobahn GmbH weiter auf hohem Niveau in die Sanierung des Autobahnnetzes.

Ruppach-Goldhausen (ots)

Am 29.03.2021 wird der Polizei Montabaur um 13:38 Uhr ein Brand bei der Firma "Die Lebensretter V-West GmbH" in Ruppach-Goldhausen gemeldet. Es stellte sich heraus, dass sich durch das Verbrennen von Abfallholz in einer Feuertonne daneben befindliche Kunststoffmaterialien für Leitplanken entzündeten. An einem dort abgestellten LKW mit Ladung ist ebenfalls Sachschaden entstanden, da dieser großer Hitze ausgesetzt war. Der Brand konnte schnell gelöscht werden. Es wurde niemand verletzt. Der Sachschaden kann noch nicht beziffert werden. Die freiwillige Feuerwehr aus Ruppach-Goldhausen und Montabaur war mit insgesamt 13 Einsatzkräften vor Ort. (Quelle Polizei Montabaur)