Radio Westerwald : ON AIR >> Flashplayer in eigenem Fenster öffnen <<

 B Itunes B Mediaplayer B phonostar Logo radioDE

Hamm / Sieg (ots)

Montagnacht, 11.01.2021, zw. 01:30 u. 02:00 Uhr erfolgte ein Einbruch in die Bäckerei "Kochs Backstube" in Hamm-Sieg. Der Täter holt während der Tatausführung eine Spitzhacke hinzu, die vermutlich aus der Umgebung des Tatortes stammen könnte. Der Hackenstiel ist ca. 100cm lang, während das Werkzeug ca. 55cm lang ist. Am oberen Stielende ist eine 10mm-Bohrung vorhanden. Die Werkzeugseite zeigt deutliche Anhaftungen von alten Betonresten. Die Spitzhacke scheint vor der Tat längere Zeit nicht benutzt worden zu sein. Hinweise zur Herkunft der Spitzhacke bitte an die Kriminalinspektion Betzdorf, Telefon: 02741/926-0 oder jede andere Polizeidienststelle. (Quelle Polizei Kirchen)

Limburg-Weilburg. Landrat Michael Köberle hat nach einer gemeinsamen Telefonkonferenz mit der Bürgermeisterin und den Bürgermeistern der Städte und Gemeinden des Landkreises Limburg-Weilburg den Hessischen Ministerpräsidenten Volker Bouffier in einem Schreiben darum gebeten, dem Landkreis Limburg-Weilburg höhere Kontingente an Impfstoff zur Verfügung zu stellen und eine frühere Öffnung des Impfzentrums Limburg zu prüfen. „So könnten wir unseren Bürgerinnen und Bürgern der laut Priorisierungs-Rechtsverordnung des Bundes berechtigten Gruppe schnellstmöglich die Impfung anbieten, ohne den Menschen weite Wege und dabei ein gesteigertes Infektionsrisiko zumuten zu müssen. Wir alle arbeiten derzeit mit all unserer Kraft an der Bekämpfung des Corona-Virus und seinen schlimmen Folgen. In diesem Zusammenhang ist die nun verfügbare Impfung der lang ersehnte Silberstreif am Horizont, der uns allen die Hoffnung auf eine Rückkehr in unser gewohntes Leben gibt. Gerade in unserem Landkreis Limburg-Weilburg – mit einer leider anhaltend hohen Inzidenz von weit über 200 – werden große Hoffnungen und auch Erwartungen in die Impfung gesetzt. Die Bekanntgabe, dass die Bürgerinnen und Bürger des Landkreises Limburg-Weilburg in das Wiesbadener Impfzentrum müssen, obwohl das von uns gebaute Impfzentrum in Limburg einsatzbereit ist, hat eine große Unzufriedenheit in unserem Landkreis ausgelöst“, so Landrat Michael Köberle in dem Schreiben. Mit den bislang geplanten Impfstoff-Lieferungen sei der Landkreis Limburg-Weilburg nach den Worten von Landrat Köberle nicht in der Lage, die Krankenhäuser und Einrichtungen in der gewünschten Geschwindigkeit und in dem gewünschten Maße zu schützen. (Quelle Kreis Limburg-Weilburg)

Elkenroth (ots)

Am 13.01.2021, gegen 10:55 Uhr befuhren eine 57-jährige und eine 24-jährige Fahrzeugführerin die Hachenburger Straße im Ortsbereich Elkenroth. Im Verlauf der Strecke wollte die vorgenannte 57-Jährige nach links abbiegen, musste jedoch zunächst verkehrsbedingt anhalten. Die nachfolgende 24-Jährige missdeutete das Abbiegevorhaben und begann an dem abbiegenden Pkw links vorbei zu fahren. Es kam zur Kollision beider Fahrzeuge, wobei der Pkw der jungen Fahrerin nach dem Aufprall gegen eine Mauer geschoben wurde. Beide Fahrzeugführerinnen wurden leichtverletzt; an den Pkw entstand Sachschaden von insgesamt 10.000EUR. Die Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. (Quelle Polizei Betzdorf)

Koblenz Weißenthurm (ots)

Im Verlauf des frühen Nachmittags kam es heute in der Kolpingstraße in Weißenthurm zu Streitigkeiten zwischen zwei Männern. Im Verlauf der körperlichen Auseinandersetzung kam es zu wechselseitigen Körperverletzungen und Sachbeschädigungen. Dabei kam auch eine Messer zum Einsatz, wodurch ein Beteiligter mit mehreren Stichen schwer verletzt wurde und anschließend ins Krankenhaus eingeliefert werden musste. Hintergrund des Streits könnten möglicherweise schon länger andauernde Streitigkeiten zwischen den beiden Männern gewesen sein. Der Tatverdächtige wurde vorläufig festgenommen. Die Kriminalpolizei Koblenz hat die Ermittlungen übernommen. (Quelle Polizei Koblenz)

 

„Die Bewältigung der Corona-Pandemie hat alle in den letzten Monaten in Atem gehalten und das soziale Leben, aber auch das Wirtschaftsleben und die Politik in hohem Maße gefordert. Trotz aller Herausforderungen haben wir das Land gut durch die Pandemie geführt. Wir haben Milliarden Euro aufgewendet, um das Gesundheitssystem zu stärken, die Wirtschaft zu unterstützen, unsere Schulen noch schneller zu digitalisieren und Kulturschaffenden und Vereinen mit Stipendien und Hilfsprogrammen durch die Pandemie zu helfen. Ganz aktuell setzen wir alle Kraft darein, so schnell wie möglich so viele Menschen wie möglich zu impfen. Nicht zuletzt der große Ansturm auf unsere Helferplattform zeigt einmal mehr: Die Rheinland-Pfälzerinnen und Rheinland-Pfälzer halten zusammen und helfen sich gegenseitig, um gemeinsam durch diese schwere Zeit zu kommen. Wenn wir auf die vergangenen fünf Jahre Ampel-Koalition schauen, können wir voller Stolz sagen: Wir haben in den vergangenen fünf Regierungsjahren das Land sozial, wirtschaftlich erfolgreich und ökologisch nachhaltig gestaltet. Rheinland-Pfalz ist erfolgreich, lebenswert und solidarisch. Unser Land ist fit für die Zukunft.“ Das betonten Ministerpräsidentin Malu Dreyer, der stellvertretende Ministerpräsident Dr. Volker Wissing und Umwelt- und Familienministerin Anne Spiegel anlässlich ihrer Vorstellung der Regierungsbilanz 2016 bis 2021, der ersten Ampel-Landesregierung in Rheinland-Pfalz.



Wer hat Kittel abzugeben, wer möchte selber nähen? – Auch Materialspenden sind willkommen

Altenkirchen/Kreisgebiet. Unter schwierigen Bedingungen arbeiten die Pflegeeinrichtungen im ganzen Land. Der weitere Weg ist gespickt von Hoffnungsschimmern, aber Teile des Weges liegen noch im Ungewissen. Die Corona-Pandemie erhöhte die Arbeitsbelastungen in der Pflege erheblich und auch die Ungewissheit macht so einigen Einrichtungsleitungen Kopfzerbrechen. Somit sind die Einrichtungen der Pflege noch immer froh über Unterstützung aus der Bevölkerung. 

Zurzeit werden vor allem waschbare Kittel benötigt, so dass Lisa Schneider aus dem Pflegestützpunkt Kirchen und Andrea Rohrbach als Ehrenamtskoordinatorin des Landkreises wieder einen Aufruf starten: „Wir suchen auf der einen Seite noch nach Bestandskittel, auf der anderen Seiten konnten wir auch bereits Näherinnen mobilisieren, die uns beim Nähen von Kitteln helfen können“, berichtet Andrea Rohrbach. „Erfahrung ist bereits vorhanden und wir können gerne auch ein Schnittmuster zur Verfügung stellen. Der Zuschnitt der Kittel ist ein wenig anspruchsvoll, allerdings haben wir versucht das Muster so einfach wie möglich zu gestalten“, so Lisa Schneider „Gerne nehmen wir auch gut erhaltene Betttücher oder größere Tischdecken als Materialspende entgegen.“

Interessierte wenden sich an Lisa Schneider (Tel. 0151-20098087, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) oder Andrea Rohrbach (Tel.: 02681-812086, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!). (Quelle Kreis Altenkirchen)