Radio Westerwald : ON AIR >> Flashplayer in eigenem Fenster öffnen <<

 B Itunes B Mediaplayer B phonostar Logo radioDE

20201012 Vermisster LimburgLimburg (ots)

17-Jähriger vermisst - Polizei bittet Bevölkerung um Mithilfe, Hadamar, Mönchberg, Montag, 05.10.2020, 08.20 Uhr

(si)Seit Montag, dem 05.10.2020, wird der 17 Jahre alte Ibrahima DIALLO aus einer Jugendeinrichtung in Hadamar vermisste. Der Jugendliche verließ am Montagmorgen gegen 08.20 Uhr seine Wohnanschrift am Mönchberg und wollte mit einem Zug nach Frankfurt fahren. Seitdem kehrte der 17-Jährigen nicht in die Jugendeinrichtung zurück. Der Jugendliche ist etwa 1,70 m groß und hat schwarze kurze Haare, schwarze Augen sowie einen dunklen Teint. Zur Bekleidung des Jungen liegen keine Informationen vor. Da alle bisherigen polizeilichen Maßnahmen nicht zum Auffinden des Jungen geführt haben, bittet die Limburger Kriminalpolizei nun um die Mithilfe der Bevölkerung. Wer Hinweise zum Aufenthaltsort des 17-Jährigen geben kann, wird gebeten sich bei der Limburger Kriminalpolizei unter der Telefonnummer (06431) 91400 zu melden. (Quelle Polizei Limburg)

„Das Land lässt die Vereine im Regen stehen, während der Landkreis sie tatkräftig unterstützt“
LANDKREIS LIMBURG-WEILBURG. Die Finanzierung der Vereine ist dabei das dringendste Problem. Der Kreistag hat deswegen unter Mitwirkung der SPD-Fraktion die Einrichtung eines Budgets innerhalb des Zukunftsfonds Limburg-Weilburg – Stark und Innovativ – für Vereinsförderung umgesetzt.

„Unsere vielseitige Vereinslandschaft gilt es zu erhalten. In den letzten Monaten haben sich Vereine aus dem gesamten Landkreis bei mir gemeldet, die dringend Hilfe brauchen, um überleben zu können“, erklärte der heimische Landtagsabgeordneter Tobias Eckert. Eckert stellte fest: „Das Land lässt die Vereine im Stich, da die angekündigten Hilfen bei nur sehr wenigen Vereinen ankommen.“

Die Staatsanwaltschaft Koblenz führt wegen des dringenden Tatverdachts des versuchten Totschlags in einem Fall sowie des tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte und der gefährlichen Körperverletzung in jeweils zwei Fällen ein Ermittlungsverfahren gegen einen 29-jährigen deutschen Staatsangehörigen aus Andernach. Dem Verfahren liegt folgender Sachverhalt zu Grunde:

Der Beschuldigte hielt sich am 10.10.2020 gegen 3 Uhr in unmittelbarer Nähe einer Gaststätte in der Rheinstraße in Andernach auf, wo nach einer vorangegangenen Schlägerei polizeiliche Ermittlungen durch Beamte der Polizeiinspektion Andernach stattfanden. Ohne ersichtlichen oder rechtfertigenden Grund soll ein gesondert verfolgter – ebenfalls 29 Jahre alter – deutscher Staatsangehöriger aus Andernach einem 36jährigen Polizeibeamten ins Gesicht geschlagen haben. Dieser brachte den Angreifer nach einer kurzen Verfolgung zu Boden. Als der Polizeibeamte sich über diesen Tatverdächtigen beugte, soll der 29-jährige Beschuldigte auf den Polizeibeamten zu gerannt und diesem aus dem Lauf heraus mit dem beschuhten Fuß mit solcher Wucht gegen den Kopf getreten haben, dass dieser nach hinten stürzte, mit dem Kopf auf dem Steinboden in der Nähe einer Treppenstufe aufschlug und dort bewusstlos liegen blieb. Der Beschuldigte soll danach zu einem weiteren Polizeibeamten gelaufen sein und ihm mit der Faust ins Gesicht geschlagen haben, wodurch dieser insbesondere einen Nasenbeinbruch und eine Risswunde hinterm Ohr erlitt.

Wallmenroth (Sieg) (ots)

Am 11.10.2020, gegen 13.00 Uhr führten Beamte der hiesigen Dienststelle eine Geschwindigkeitsmessung im Ortsbereich von Wallmenroth durch. Im Bereich der Hauptstraße konnten in einem kurzen Zeitraum mehrere Fahrzeugführer mit überhöhter Geschwindigkeit gemessen und angehalten werden. Es wurden 6 Verwarnungsverfahren und 4 Bußgeldverfahren eingeleitet. Ein 46-jähriger raste mit 92 km/h durch die Ortschaft. Ihn erwartet neben einem Bußgeld auch ein Fahrverbot. (Quelle Polizei Neuwied)

Daaden (ots)

Am 10.10.2020, gegen 13:30 Uhr befuhr eine 56-jährige Pkw-Fahrerin die Lamprechtstraße im Ortsbereich Daaden. Im Verlauf der Strecke musste die Fahrerin ihren Pkw Seat verkehrsbedingt anhalten. Ein nachfolgendes 10-jähriges Kind erkannte den Anhaltevorgang zu spät und fuhr mit seinem Fahrrad gegen den Pkw. Das Kind stürzte; blieb aber unverletzt. Am Fahrzeug entstand leichter Sachschaden von ca. 500EUR. (Quelle Polizei Neuwied)

Am Sonntag, 11.10.2020 um 22:38 Uhr kam es auf der Autobahn 3 bei Limburg in Fahrtrichtung Frankfurt zu einem folgeschweren Verkehrsunfall, bei dem der 23-jährige Fahrer eines grauen BMWs mit Kölner Kennzeichen schwer verletzt wurde. Der genaue Unfallhergang konnte noch nicht rekonstruiert werden. Nach ersten Erkenntnissen fuhr aus unbekannter Ursache ein Fahrzeug der Sprinter-Klasse auf den BMW des 23-jährigen auf, worauf der BMW ins Schleudern geriet und schließlich am linken Fahrbahnrand zum Stehen kam. Durch den Unfall wurde der 23-jährige BMW-Fahrer schwer verletzt. Ersthelfer konnten am rechten Fahrbahnrand ein weißes Fahrzeug der Sprinterklasse beobachten, aus dem ca. 5 Personen ausstiegen. Kurz nach dem Anhalten entfernte sich das Sprinterfahrzeug vom Unfallort auf der A3 in südliche Richtung.

Die Polizei sucht Zeugen, die sich am Sonntag, 11.10.2020 um 22:38 Uhr auf der Autobahn 3 bei Limburg befunden haben, die Angaben zum Unfallhergang und/oder Hinweise zum unfallflüchtigen Fahrzeug (Sprinter-Klasse, weiß, besetzt mit 5 Personen und mit starker Beschädigung der Front) machen können. (Quelle Polizei Limburg)