Radio Westerwald : ON AIR >> Flashplayer in eigenem Fenster öffnen <<

 B Itunes B Mediaplayer B phonostar Logo radioDE

Ergebnisse liefern Erkenntnisse über Verkehrsentwicklung und helfen bei Verkehrsplanung
Am 6. April 2021 startet die bundesweite Zählung des Straßenverkehrs. Die Ergebnisse liefern Erkenntnisse über die Verkehrsentwicklung auf Deutschlands Straßen. Sie können bei der Verkehrsplanung oder der Erörterung von Lärmschutzmaßnahmen hilfreich sein. Ein Drittel der insgesamt 40.000 Messstandorte befindet sich an Autobahnen oder Bundesstraßen.
Die Straßenverkehrszählung findet alle fünf Jahre statt. Pandemiebedingt wurde die für 2020 angesetzte Zählung auf 2021 verschoben. Im Zeitraum von April bis Oktober 2021 wird der Straßenverkehr in der gesamten Republik erfasst. Die gesammelten Daten werden an die Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt) übermittelt und geprüft. Die Zählungen finden nach den Richtlinien des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur statt.
Neben den Zählstandorten an Autobahnen und Bundesstraßen werden in den meisten Bundesländern auch die Verkehrszahlen auf Landes- und Kreisstraßen erfasst. Im Bundesfernstraßennetz kommen unter anderem Dauerzählstellen zur Erfassung der Daten zum Einsatz.

Ministerpräsidentin Malu Dreyer: Kommunen haben ausreichend Zeit, Konzepte für Modellkommunen einzureichen

„Ich freue mich über das große Interesse im Land und die ersten Bewerbungen. Wir sehen zwar, dass die Infektionszahlen aktuell weiter stark steigen. Es bleibt dennoch wichtig, Alternativen zum Lockdown zu entwickeln. Auch wenn interessierte Kommunen aktuell oberhalb der 7-Tagesinzidenz von 50 liegen, können sie schon jetzt an ihren Konzepten arbeiten und ihre Ideen einreichen“, sagte Ministerpräsidentin Malu Dreyer. Der eigenen Region biete sich die Chance, ihre Infektionszahlen konstant niedrig zu halten oder wieder niedrig zu bekommen und gleichzeitig Wege zurück in die Normalität zu entwickeln. Aktuell liegen der Entwicklungsagentur des Landes drei Bewerbungen vor.

Dierdorf (ots)

Am späten Mittwochabend kam den Polizeibeamten im Rahmen der Streife in der Ortslage Dierdorf ein PKW Mercedes-Benz entgegen, der mit mehreren Personen besetzt war. Nach dem Wenden des Funkstreifenwagens und einschalten der Anhaltesignale beschleunigte der Fahrer und versuchte sich einer Kontrolle zu unterziehen. Nach mehreren Minuten der Verfolgung durch die Ortslagen Giershofen und Brückrachdorf bremste der Fahrer auf einem Feld zum Stillstand ab. Danach flüchtet er zu Fuß über das Feld weiter in Richtung des angrenzenden Waldes. Dabei durchquerte er den Holzbach. Er konnte schließlich durch die Polizeibeamten nach fußläufiger Verfolgung gestellt und gefesselt werden. Zwei weitere weibliche Insassen gaben sich nach dem Zurückkehren zum Fahrzeug im Wald zu erkennen. Der 23-jährige Fahrer gab an, dass er nicht im Besitz einer erforderlichen Fahrerlaubnis ist. Zudem würde er unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stehen und Betäubungsmittel im Fahrzeug mitführen. Im Fahrzeug und auf dem Fluchtweg konnten Kleinmengen an Betäubungsmitteln aufgefunden und sichergestellt werden. Bei einer richterlich angeordneten Durchsuchung seiner Wohnräume konnten weitere Kleinmengen an Betäubungsmitteln aufgefunden werden. Dem Fahrer wurde in einem Krankenhaus eine Blutprobe entnommen. Gegen ihn sind mehrere Strafverfahren eingeleitet worden. Da der Beschuldigte und die beiden weiblichen Insassinnen während der Ausgangssperre unterwegs waren, wurden zudem auch Ordnungswidrigkeitenverfahren wegen des Verstoßes gegen die Allgemeinverfügung des Landkreises Neuwied eröffnet. (Quelle Polizei Neuwied)

Fehl-Ritzhausen (ots)

Am 31.03.2021 gegen 16:45 Uhr kam es in der Oranienstraße in Fehl-Ritzhausen zu einem Verkehrsunfall zwischen einem PKW und einem 3-jährigen Kind. Nach derzeitigem Ermittlungsstand befuhr der PKW die o.g. Straße in Fahrtrichtung Stockhausen-Illfurth. In Höhe der Einmündung zum "Schmiedeweg" riss sich das 3-jährige Kind aus dem Haltegriff seiner Mutter und lief unvermittelt auf die Fahrbahn. Es kam zum Zusammenstoß zwischen dem PKW und dem Kind. Das Kind wurde schwer, aber nach derzeitigem Kenntnisstand nicht lebensgefährlich verletzt und mittels Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus verbracht. Die Oranienstraße war am Unfallort für ca. 2 Stunden voll gesperrt. Die örtliche Feuerwehr richtete eine entsprechende Umleitung ein. (Quelle Polizei Hachenburg)

Höhr-Grenzhausen (ots)

In Höhr-Grenzhausen kam es am 31.03.2021 gegen 19:10 Uhr zu einem tragischen Unfall durch einen führerlosen Bus, in dessen Verlauf zwei Pferde auf einer Weide getötet wurden. Der Bus setzte sich nach ersten Erkenntissen auf abschüssiger Fahrbahn selbstständig in Bewegung, legte eine Strecke von ca 500m zurück und durchbrach einen Weidezaun. Auf der Weide überrollte der Bus zwei Pferde, welche dadurch tödlich verletzt wurden. Der Bus kam abschließend in einem Teich zum Stehen. (Quelle Polizei Montabaur)

Willmenrod (ots)

Am 31.03.2021 gegen 17:50 Uhr kam es auf der L302 zwischen Willmenrod und Berzhahn zu einem Verkehrsunfall zwischen einem PKW und einem Motorradfahrer. Der 70-jährige Motorradfahrer kam in einer Rechtskurve aus bislang ungeklärter Ursache zu Fall und wurde dadurch schwer verletzt. Das Motorrad rutschte in Folge dessen gegen den im Gegenverkehr befindlichen PKW und touchierte diesen leicht. Am PKW entstand leichter Sachschaden, das Motorrad war nicht mehr fahrbereit. Der verletzte Motorradfahrer wurde in ein nahegelegenes Krankenhaus verbracht. Andere Verkehrsteilnehmer wurden nicht verletzt. (Quelle Polizei Montabaur)