Radio Antenne Westerwald. Die Wäller Welle!
Bald sind wir auch zu hö(h)ren... 

20170804 Leitstelle evm Gruppe KopieDas gemeinsame Rechenzentrum von evm und rhenag erfüllt höchste Standards: Das haben die Energieversorgung Mittelrhein (evm) und die rhenag Rheinische Energie (rhenag) jetzt schwarz auf weiß. Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) hat ein entsprechendes Zertifikat verliehen. Ganz exakt heißt es „ISO 27001-Zertifikat“ und ist bis zum 25. Juni 2020 gültig. Foto evm: Die Netzleitstelle der evm-Gruppe in Koblenz ist ein besonders sensibler Bereich mit hohen Anforderungen an die IT-Sicherheit. Das Zertifikat des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik bestätigt, dass hier höchste Standards eingehalten werden.

Es ist eines der größten Projekte, das die Energieversorgung Mittelrhein (evm-Gruppe) jemals stemmen musste: In den Jahren 2021 bis 2023 wird das Erdgas-Netz in der Region von L- auf H-Gas umgestellt. Hinter dieser Bezeichnung verbergen sich Erdgas mit niedrigem (L = low) und solches mit hohem (H = high) Brennwert. Dass es zu dieser Umstellung kommt, hat mit der Tatsache zu tun, dass sich die L-Gasvorräte in den Niederlanden absehbar dem Ende neigen und die von dort bisher belieferten Gebiete in Deutschland spätestens im Herbst 2029 vorwiegend mit H-Gas aus Norwegen, Russland und Großbritannien versorgt werden. Dem bundesweiten Fahrplan entsprechend ist das Netzgebiet im Westerwald mit rund 30.000 Haushalten im Jahr 2021 an der Reihe. Die Bereiche am Mittelrhein folgen 2022 und 2023. Foto evm: Die planen die Umstellung im Erdgasnetz: Mitarbeiter des Fachbereichs Netzstrategie der Energienetze Mittelrhein. Von links Frank Gerhards, Andreas Weiland, Robin Walter und Ronald Schröder.
20170804 Netzumstellung

Diez (ots) - Am 05.08.2017 kam es gegen 01:30 Uhr im Nachgang zur Sachsenhäuser Kirmes zu einer Schlägerei auf der Lahnbrücke / Emmerichstraße, wobei ein afghanischer Staatsangehöriger nicht unerheblich im Gesichtsbereich verletzt wurde. Nach Aussage eines Zeugen kam es aus unbekannten Gründen zwischen dem Geschädigten und einem unbekannten jungen Mann zu einem Streit. Hierbei schlug der Täter dem Geschädigten mehrfach mit der Faust ins Gesicht, wodurch dieser mehrere blutende Platzwunden im Gesicht davontrug und zu Boden stürzte. Der Täter, welcher von einem Begleiter "Daniel" genannt wurde, flüchtete anschließend zu Fuß in die Diezer Altstadt. Die Beschreibung des Täters durch den Zeugen ist wie folgt:

- 20 bis 25 Jahre alt - etwa 175 - 180 cm groß, normale Statur - kurze, schwarze Haare - Dreitagebart - trug ein blaues Poloshirt und eine helle Hose
Zeugen der Tat werden gebeten, ihre Beobachtungen und Hinweise der Polizeiinspektion Diez mitzuteilen.

Bogel (ots) - Der 20-jährige Fahrer eines schweren Traktors befuhr in der Gemarkung Bogel einen geteerten Feldweg. Als er die Landesstraße 333 überqueren wollte um auf der gegenüberliegenden Straßenseite auf einen anderen Feldweg aufzufahren, kam es zum Zusammenstoß mit einem sich ordnungsgemäß von links nähernden Pkw. Die Fahrzeuge trafen dabei so unglücklich aufeinander, dass die 53-jährige Beifahrerin noch im Pkw verstarb. Die junge Fahrerin des Pkw wurde schwer verletzt, der Fahrer des Traktors leichter verletzt. Aufgrund umfangreicher Bergungs- und Ermittlungsarbeiten musste die L 333 zwischen Bogel und Niederwallmenach für ca. fünf Stunden gesperrt werden.

Merkelbach (ots) - In der Zeit von Freitag, 28.07.2017 - Mittwoch, 02.08.2017, gegen 06.50 Uhr wurde von unbekannten Tätern in Merkelbach, Kapellenweg ein dort abgestellter PKW angegangen. An dem abgestellten schwarzen PKW 3er BMW wurden von den unbekannten Tätern mehrere Radmuttern gelöst. Glücklicherweise wurde der Vorfall von der Fahrzeugbenutzerin rechtzeitig bemerkt, so dass es zu keinem Schadensereignis kam. Wem sind im oben genannten Tatzeitraum im Ortsbereich von Merkelbach verdächtige Personen bzw. Fahrzeuge aufgefallen ? Hinweise bitte unter Tel.: 02662/95580 oder per E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! an die Polizei Hachenburg. Die Polizei Hachenburg weist in diesem Zusammenhang daraufhin, dass bei merkwürdigen Fahrgeräuschen oder ungewöhnlichem Fahrverhalten unverzüglich an geeigneter Stelle gehalten und die Verkehrssicherheit des Fahrzeugs, insbesondere die ordnungsgemäße Befestigung der Räder, überprüft werden sollte. Im Bedarfsfall ist vor der Weiterfahrt eine Fachwerkstatt oder der Pannendienst zu kontaktieren.

Mit der Änderung des Waffengesetzes zum 06. Juli 2017 ist auch eine Amnestieregelung für unerlaubt in Besitz befindliche Waffen und/oder Munition verbunden. Demnach ist es bis zum 01. Juli 2018 möglich, unerlaubt besessene Waffen und/oder Munition straffrei an die zuständige Waffenbehörde oder eine Polizeidienststelle zu übergeben.