"Die beste Bildung findet ein gescheiter Mensch auf Reisen“, stellte Johann Wolfgang von Goethe schon vor langer Zeit fest. Dieser Weisheit folgend lädt die Kreisvolkshochschule Altenkirchen auch in diesem Jahr ein, sich im Rahmen von Tagesfahrten auf Spurensuche berühmter Persönlichkeiten aus dem Landkreis Altenkirchen und des Landes Rheinland-Pfalz zu begeben. Die drei geplanten Fahrten stellen hierbei August Sander, Friedrich Wilhelm Raiffeisen und Karl Marx in den Mitteilpunkt.

In Zusammenarbeit mit dem Arbeitskreis der Gleichstellungsbeauftragten des Kreises Altenkirchen veranstaltet die Kreisvolkshochschule am Dienstag, 8. Mai die Tagesfahrt „Auf den Spuren von August Sander“ nach Köln. Die Tagesfahrt gibt einen Einblick in das August Sander Archiv mit dem weltweit größten Bestand zum Schaffen des berühmten Photographen, der in Herdorf 1876 geboren wurde und ein Großteil seiner Photographien in zahlreichen Dörfern des Westerwaldes aufnahm.

Im Studienraum der Photographischen Sammlung/SK Stiftung Kultur werden kostbare Portraits und Landschaftsstudien ebenso wie Dokumente und Negative aus seiner gesamten Schaffenszeit gezeigt. Die Veranstaltung widmet sich in diesem Jahr den Frauen, die Sander auf seinen Fotos sehr eindrucksvoll darstellte. So soll der Blick auf Sanders Fotografien auf die Abbildungen der Frauen jeden Alters konzentriert werden - sicherlich ein spannender und aufschlussreicher Blick.

Die Raiffeisen-Bewegung ist in die Liste des immateriellen Kulturerbes aufgenommen worden und weltweit wird derzeit dem 200. Geburtstag des in Hamm geborenen Reformers gedacht. Grund genug für die Kreisvolkshochschule sich am Mittwoch, 9. Mai mit einer Tagesfahrt auf die Spuren Raiffeisens im Kreisgebiet zu begeben. Hamm, Weyerbusch und Flammersfeld sind hierbei die Ziele, an denen Leben und Werk Raiffeisens beleuchtet werden. Die Teilnehmergebühr beträgt für beide Aktionen jeweils 25 Euro für Fahrt, Eintritte und Führungen.

Am Samstag, den 30. Juni geht es dann nach Trier. In diesem Jahr jährt sich der Geburtstag von Karl Marx zum 200. Mal. Aus diesem Anlass widmen sich zahlreiche Veranstaltungen und Ausstellungen in Trier diesem bedeutenden Denker des 19. Jahrhunderts und beleuchten Leben und Werk sowie das vielfältige Wirken in seiner Zeit. Die Ausstellung "Leben.Werk.Zeit" im Rheinischen Landesmuseum Trier zeichnet den intellektuellen und politischen Werdegang von Karl Marx nach. Hier sind der Ausstellungsbesuch sowie eine Führung vorgesehen. Nach der Mittagspause, die individuell gestaltet werden kann, geht es dann zu Fuß auf die Spuren von Karl Marx in seiner Heimatstadt. Der Weg unserer knapp zweistündigen Stadtführung führt vom Wohnhaus seiner Jugend an der Porta Nigra bis zu seinem Geburtshaus in der Brückenstraße, heute das Karl-Marx-Museum. Dabei wandert man seinen Schulweg nach, besucht die Jesuitenkirche (Konfirmation) und erfährt natürlich auch, wo das Elternhaus seiner Frau Jenny stand. Die Teilnahmegebühr beträgt hier 34 Euro.

Es werden immer Abfahrtsorte in Betzdorf, Wissen und Altenkirchen angeboten. Anmeldungen und weitere Informationen bei der Kreisvolkshochschule Altenkirchen.