Person Mihai Bobocica TTC GrenzauMit dem erfahrenen Mihai Bobocica (31) verpflichtet der TTC Zugbrücke Grenzau einen italienischen Nationalspieler für die nächste Saison in der Tischtennis-Bundesliga. Der Rechtshänder bringt die Empfehlung von zwölf italienischen Meisterschaften (fünf im Einzel, sieben mit der Mannschaft) und die Erfahrung von zwei Teilnahmen an Olympischen Spielen mit ins Brexbachtal.
„Ich kenne ihn sehr gut aus meiner Zeit an der Werner-Schlager-Academy“, sagt TTC-Cheftrainer Dirk Wagner. Dort hatte Bobocica auch einige Jahre gemeinsam mit TTC-Spieler Kirill Gerassimenko trainiert. „Ich bin von seinen Qualitäten absolut überzeugt. Er passt genau in unser Anforderungsprofil und in unsere finanziellen Möglichkeiten. Ich bin mir sicher, dass er unser Team mit seiner Erfahrung führen kann und wird."
Foto: Tamasu Butterfly Europe

In Deutschland ist Bobocica kein Unbekannter: Der in Rumänien geborene italienische Staatsbürger schlug bereits für die TTF Liebherr Ochsenhausen in der Bundesliga und für den Post SV Hagen in der 2. Bundesliga auf. Weitere Stationen seiner Karriere waren unter anderem Sterigarda Castel Goffredo (Italien), SPG Walther Wels (Österreich) und aktuell Apuania Carrara (Italien). Bobocica hat im Laufe seiner Karriere bereits an neun Weltmeisterschaften teilgenommen.
„Mihai ist international auf Vereins- und Nationalmannschaftsebene sehr erfahren", sagt der TTC-Vorsitzende Frank Knopf. „Er kennt die Ligen in Deutschland, hat dazu viele Jahre in Österreich gelebt. Er wird keine Probleme haben, sich bei uns einzuleben und unser Team zu verstärken. Wir freuen uns, mit ihm nicht nur einen guten Spieler, sondern auch eine Führungspersönlichkeit für unsere junge Mannschaft verpflichtet zu haben."
„Ich habe mich ganz bewusst für diesen Wechsel nach Grenzau entschieden", sagt Bobocica. „Der TTC ist ein Prestigeverein in der besten Tischtennisliga Europas. Zudem freue ich mich natürlich sehr auf die Zusammenarbeit mit Dirk Wagner, zu dem ich ein sehr gutes Verhältnis habe. Ich werde mich zu 100 Prozent für das Team einbringen und versuchen, mit Grenzau den bestmöglichen Erfolg einzufahren."