Drucken

Bereits beim Sommerfest präsentierte die Kulturwerkstatt Kircheib ihrem Publikum die neue Eigenproduktion, den Film „Stadt, Land: Fluss”, im Rahmen eines Live-Viewings. Nun folgt am Samstag, den 23.10. um 15 Uhr, die Online-Premiere in der “Digitalen Kulturwerkstatt”.

Wie viele Kultureinrichtungen stand auch die Kulturwerkstatt Kircheib im letzten Jahr vor der Herausforderung, ihren Betrieb am Laufen zu halten. Doch das junge Kulturzentrum an der B8 wurde schnell kreativ und startete unter dem Titel “Digitale Kulturwerkstatt” eine Reihe von Online-Events. Den Auftakt machte die Altenkirchener Jazz-Band „Posthum b“ im Juli 2020 mit einem eigens produzierten Lockdown-Musikvideo. Weitere Events wie das beliebte Mitmach-Format “Open Stage” zogen 2021 ebenfalls in den digitalen Raum um, als die Veranstalter*innen kurzer Hand zum Musizieren in einen Zoom-Raum einluden. Jetzt folgt eine weitere Premiere in der Digitalen Kulturwerkstatt: “Nach den vielen Unwägbarkeiten des letzten Jahres, ist es uns eine besondere Freude, das Ergebnis unserer Arbeit endlich der Öffentlichkeit zu präsentieren,” so Stephi Krah, Leiterin des Kulturzentrums in Kircheib. Der Film "Stadt, Land: Fluss" ist eine weitere Eigenproduktion und handelt von der Magie der musikalischen Improvisation.

Die Idee zum Film kam Stephi Krah im Proberaum: “Wir wollten nicht nur über das Musikmachen sprechen, sondern wirklich zeigen, was dabei passiert,” so Krah. Also lud sie zwei außergewöhnliche Musiker*innen ein, die sich noch nie zuvor begegnet waren und dokumentierte das Treffen auf Film: Der Forstmehrener Geiger-Virtuose und Multi-Instrumentalist Thomas Kagermann blickt mit über 70 Jahren auf eine bewegte musikalische Biografie zurück, die ihm unerwartete Erfolge und bezaubernde Begegnungen beschert hat. Sein Weg hat ihn nach Forstmehren geführt, wo er in seiner atmosphärischen Klangkuppel auf die 19-jährige Duisburgerin CassMae trifft. Ob im Live-Konzert oder auf Instagram - die blinde Musikerin begeistert ihre Fans weltweit mit einem absoluten Gehör, einer glasklaren Stimme und ihrer großen Liebe für die indische Musikkultur.
Die Dokumentation zeigt die beiden Musiker*innen auf Augenhöhe: im Gespräch in der Bibliothek der Kulturwerkstatt Kircheib, als auch in einer gemeinsamen musikalischen Improvisation in der Musikkuppel Forstmehren. Das Ergebnis lässt sich sehen – und hören!

“Dieses Projekt ist ein wirkliches Kooperationsprojekt,“ so Krah. „Es war nur umsetzbar, weil wir derart spannende Künstler*innen in unserer Nachbarschaft haben und mit Simone Reifegerste und Tom Dams vom Studio Forstmehren auch noch die entsprechende künstlerisch-technische Expertise.” Weitere filmische Kooperationsprojekte sind derzeit in Arbeit. Gemeinsam mit der Saxophonistin Jolanta Lerch und ihren Schüler*innen drehte die Kulturwerkstatt im sommerlichen Garten kurze Konzert-Clips, die in der Vorweihnachtszeit in Senior*innen-Heimen in der Bonner Region gezeigt werden. „Es war zwar nicht unser Plan, in diese Richtung zu gehen, aber mittlerweile sehen wir ganz klar die Vorteile darin, unser Programm über die Präsenzveranstaltung hinaus zu denken,“ so Krah. „Digital kann Präsenz zwar nicht ersetzen, aber dafür können wir mit digitalen Formaten mehr Menschen erreichen, die sonst von der kulturellen Teilhabe ausgeschlossen sind.“

Der Film „Stadt, Land: Fluss“ ist ab Samstag, den 23.10.21, 15 Uhr auf dem Youtube-Kanal und der Homepage der Kulturwerkstatt Kircheib anzusehen: www.kulturwerkstatt-kircheib.de (Quelle Kulturwerkstatt Kircheib)

Kategorie: Veranstaltungen, Kunst und Kultur
Zugriffe: 138