Drucken

Unter dem Motto „Das geht gut“ hat die Pfarrei Liebfrauen Westerburg ein buntes Alternativprogramm zur Fronleichnamsprozession entwickelt – Abschied von Pfarrer Peter Hofacker in Salz
WESTERBURG. Zu Fronleichnam sind noch die Prozessionen verboten. Fronleichnam soll aber nicht einfach abgesagt werden. Deshalb lädt die Pfarrei 
Liebfrauen Westerburg dazu ein, an Fronleichnam neue Wege zu gehen! Man kann zu den geistlichen Angeboten in den einzelnen Kirchen und Kapellen mit dem Fahrrad oder Skateboard, oder auch ganz konventionell mit dem Auto fahren, lädt Pfarrer Ralf Hufsky zusammen mit dem Pastoralteam und den beteiligten Ortsausschüssen zu einem bunten Alternativprogramm ein.

Abschied von Pfarrer Peter Hofacker

Formularbeginn
Pfarrer Peter Hofacker wird seinen letzten Gottesdienst in der Pfarrei Liebfrauen feiert an Fronleichnam feiern. An diesem Tag ist auch die Möglichkeit, sich von 10 Uhr bis 12 Uhr in der St. Adelphus Kirche in Salz einzeln und persönlich zu verabschieden.
Aufgrund der aktuellen Beschränkungen ist eine eigene Veranstaltung nicht möglich.
Zwei Freiluftgottesdienste
Der Fronleichnamstag beginnt am 11. Juni um 9.00 Uhr  mit zwei Gottesdiensten unter freien Himmel: im Pfarrgarten hinter dem Pfarrhaus in Rotenhain und vor der Kirche in Salz. Bei schlechten Wetter werden die Gottesdienste mit den bis dahin gültigen Beschränkungen in die Kirchen verlegt. Außerdem wird die Heilige Messe um 9.00 Uhr in der Pfarrkirche Christkönig Westerburg, und um 9.00 Uhr in Kölbingen ein Familiengottesdienst gefeiert. Nach dem Familiengottesdienst gibt es in Kölbingen vor allem für Kinder und Familien weitere Angebote: In der Zeit von 10.00-12.00 Uhr dreht sich bei Pastoralreferent Matthias Ruß alles um das Thema "Monstranz". Kinder können etwas ausmalen, etwas basteln, und ein Quiz lösen - und am Ende gibt's auch noch eine Überraschung. Warum also nicht zum Beispiel einen Ausflug auf dem Fahrradweg machen und in der Kölbinger Kirche vorbei schauen!
Kombinierbar mit Familienausflug
Den Weg zur Kapelle in Mähren findet man leicht durch Zeichen und Pfeile, die die Messdiener von der Bahnstrecke über den Sandweg zur Kapelle St. Josef aufmalen werden.  Um 10.30 Uhr, 11.00 Uhr und 11.30 Uhr wird von der Außentreppe der Kapelle der Segen mit dem Allerheiligsten in der Monstranz durch Diakon Herbert Bruns erteilt. Während den Zeiten dazwischen gibt  es von Gemeindereferentin Birgit Hübinger meditative Musik und Text. Kinder können Papierblumen ausmalen und auf Spießen in Sandgefäße stecken. Gegen den Durst gibt es Wasser in kleinen Flaschen. In Herschbach gibt es sogar richtige Blumen, die die Kinder unter Anleitung des Ortsauschusses zu einem echten Blumenteppich legen dürfen.
Dort wird Pfarrer Ralf Hufsky dann um 12.00 Uhr den eucharistischen Segen spenden.
Taizegebet und Anbetung in Westerburg
Für Menschen allen Alters sind die Angebote in Christkönig Westerburg und Liebfrauen geeignet. In der Christkönigskirche wird es zusammen mit Pastoralreferentin Dorothee Bausch von 10.00 Uhr bis 11.00 Uhr ein Taizégebet mit Liedern vom Band zum Mitsummen geben. Dazu sind Christen aller Konfessionen herzlich eingeladen. Zu Fuß oder mit dem Auto kann man auch zur Liebfrauenkirche wechseln. Priesterpraktikant Thomasz Kruszewski gestaltet dort von 10.30 Uhr bis 12.00 Uhr eine Anbetung des Allerheiligsten. Um 10.30 Uhr, 11.00 Uhr,
11.30 Uhr und 12.00 Uhr wird Pater Innocent den eucharistischen Segen erteilen.
Angebot für Jugendliche
Ein dritter Weg führt in den Süden der Pfarrei. In der Kirche St. Johannes in Guckheim wird Gemeindeassistentin Marina Jung von 10.00 – 14.00 Uhr ein Angebot, besonders für Jugendliche, bereit halten, mit musikalischen, besinnlichen, spielerischen und kreativen Elementen. Vor der Marienwaldkapelle Rotherberg kann man den Blumenteppich betrachten und eine Kerze in einem persönlichen Gebets-Anliegen entzünden.
Krankengebet und Segen
In der St. Leonhardskapelle ist Pfarrer Ralf Hufsky von 10.30 Uhr bis 11.30 Uhr mit dem Buch der Kranken und der Kreuzreliquie. Dort kann man für Kranke beten und den persönlichen Segen ohne Handauflegung erhalten.
Orgelkonzert in Salz
In der St. Adelphus Kirche in Salz werden Organisten aus der Pfarrei eine Probe Ihres Könnens auf der größten Orgel der Pfarrei Liebfrauen Westerburg geben. Dort ist von 10.00 bis 12.00 Uhr Gelegenheit, sich einzeln und persönlich von Pfarrer Peter Hofacker zu verabschieden, der an diesem Tag seinen letzten Gottesdienst in der Pfarrei Liebfrauen feiert, bevor er als Pfarrer nach Wetzlar wechselt. Wer ein eigenes Glas mitbringt, kann mit seinem „Westerburger – Weg – Wein“ Abschied von ihm nehmen. Als Nachfolger für den priesterlichen Dienst von Pfarrer Hofacker wird bereits zum 1. August 2020 Kaplan Moritz Hemsteg seinen priesterlichen Dienst in der Pfarrei aufnehmen. Er wird im Pfarrhaus in Kölbingen wohnen. (Quelle Pfarrei Liebfrauen Westerburg)

Kategorie: Service, Tipps und Lebenshilfe
Zugriffe: 486