Drucken

Ein gutes Klima in Schulen, ist für erfolgreiches Lernen unerlässlich. Daher investiert die Verbandsgemeinde Betzdorf-Gebhardshain nun in sog. CO2-Ampeln. Die Geräte messen die Kohlendioxid-Konzentration im Klassenraum. Ist die Luft frisch, leuchtet das Display des Gerätes grün. Bei steigender Kohlendioxid-Konzentration wechselt die Farbe des Displays erst auf gelb (Lüften empfohlen) und schließlich auf rot (Lüften dringend notwendig). Durch die farbliche Anzeige soll das richtige Lüften während des Unterrichts erleichtert werden.
Für die in Trägerschaft der Verbandsgemeinde Betzdorf-Gebhardshain befindlichen Grundschulen wurden 76 CO2-Ampeln des Herstellers „Thermokon“ erworben. Die Anschaffungskosten belaufen sich auf rund 25.000 Euro; hiervon wurde allerdings 50% der Kosten vom Land Rheinland-Pfalz durch eine entsprechende Förderung übernommen.
Bürgermeister Bernd Brato und Ortsbürgermeister Rudolf Staudt übergaben, stellvertretend für alle weiteren Grundschulen, die CO2-Ampeln an die Hellertal-Grundschule in Alsdorf. Schulleiterin Stefanie Schellmann, die seit August 2021 als Nachfolgerin von Maria Lörsch die Leitung der Hellertal-Grundschule übernommen hat, empfing die Geräte mit großer Begeisterung. „So wird für alle, Schülerinnen und Schüler – aber auch die Lehrkräfte, noch schneller ersichtlich wann gelüftet werden muss.“, so Schellmann.
„Wir freuen uns, wenn wir mit unserem Beitrag für bessere Lernbedingungen und mehr Sicherheit im Klassenzimmer sorgen können.“, so Brato.

220114 HellertalSchule

Quelle/Foto VG Betzdorf-Gebhardshain: V.l.n.r.: Bürgermeister Bernd Brato, Schulleiterin Stefanie Schellmann und Ortsbürgermeister Rudolf Staudt bei der Übergabe der CO2-Ampeln für die Hellertal-Grundschule in Alsdorf.

Kategorie: Bunte Meldungen
Zugriffe: 295