Drucken

„Wir Westerwälder“ hat eine Geschenk-Box zur Vermarkung der tollen Produkte der heimischen Landwirtschaft entworfen

Region Westerwald. Oh, Du schöner Westerwald. Die Reize unserer Landschaft werden seit Jahrzehnten besungen. Zu Recht! Der Zwischenruf des alten Gassenhauers allerdings ist viel zu kurzgefasst. Denn es gibt weit mehr zu genießen als das berühmte Eukalyptusbonbon. „Oh, Du leckerer Westerwald“ – müsste es eigentlich auch heißen.
Doch weil man ein altes Volkslied nicht einfach umdichten kann, hat sich die Gemeinschaftsinitiative „Wir Westerwälder“ etwas anderes einfallen lassen: die Westerwald-Box. Mit ihr können Erzeuger und Direktvermarkter die tollen Produkte der hiesigen Landwirtschaft angemessen präsentieren. Hui Wäller? Allemol!

20211129 Westerwaldbox

„,Made in Westerwald‘ soll so zu einer Marke werden. Das Image und vor allem die Sichtbarkeit der Westerwälder Direktvermarkter wird gestärkt“, sind die drei Landräte Dr. Peter Enders (Kreis Altenkirchen), Achim Hallerbach (Kreis Neuwied) und Achim Schwickert (Westerwaldkreis) zuversichtlich, dass der attraktive Waren- und Präsentkorb mit seinem frischen Design gut angenommen wird und allen teilnehmenden Betrieben einen Multiplikatoren-Effekt bringt.
Die Idee zur Stärkung des Images der Landwirtschaft stammte aus der Landwirtschaft selbst. Die Kreisbauernverbandsvorsitzenden Josef Schwan (Altenkirchen), Matthias Müller (Westerwaldkreis) und Ulrich Schreiber (Neuwied) hatten die Idee, den Westerwälder Direktvermarktern eine praktische und attraktive Möglichkeit zu bieten, die Verbundenheit der hervorragenden Lebensmittel mit der Region sichtbar zu machen.
Unter dem Motto „Den Westerwald schmecken“ unterstützen auch die drei Landkreise das Vorhaben. „Durch gezielte Pressearbeit und den Aufruf an unsere Kollegen in der Kommunalpolitik, die Westerwald-Box bevorzugt anlässlich von Ehrungen, Jubiläen und an besondere Gäste zu verschenken, unterstützen wir diese großartige Idee“ versprechen die Landräte Peter Enders, Achim Hallerbach und Achim Schwickert. 
Zusätzlich verschickt „Wir Westerwälder“ einen Flyer, auf dem alle teilnehmenden Direktvermarkter gelistet sind. Diese werden noch in der Vorweihnachtszeit bei über 1.000 Unternehmen im Briefkasten liegen, um für die Westerwald-Box als Firmen- und Mitarbeitergeschenk zu werben. „Im Preis der Boxen sind für die teilnehmenden Betriebe sämtliche Marketingkosten enthalten. So möchten wir zusammen mit den Landkreisen die Vermarktung regionaler Produkte unterstützen und die teilnehmenden Betriebe stärken“, macht Sandra Köster als Vorständin der Gemeinschaftsinitiative deutlich.

Hergestellt und gedruckt werden die Boxen ebenfalls von einem heimischen Unternehmen. Diese Aufgabe übernimmt die Firma Schmidt Kartonage in Norken.

Direktvermarkter können die Westerwald-Boxen in zwei Größen direkt in der Bezirksgeschäftsstelle des Bauern- und Winzerverbandes in Hachenburg erwerben unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder telefonisch unter 02662/95840. (Quelle Westerwaldkreis)

Kategorie: Bunte Meldungen
Zugriffe: 408