Drucken

Die SG 06 hat es gewagt. Aufgrund der neuen Pandemie-Verordnung ist auch das Fußballtraining wieder grundsätzlich erlaubt – wenn auch unter sehr strengen Auflagen. Die SG 06 hat nun am Donnerstag (14.05.2020) ein erstes Probetraining durchgeführt. Nach dem Training stellte der SG-Vorsitzende Timo Unkel schmunzelnd fest: „Es hat mit Abstand gut funktioniert“.
Die Verantwortlichen hatten und haben es sich nicht leicht gemacht. Es wurde zunächst ein Sicherheitskonzept gestellt, das der Stadt vorgelegt und von dort genehmigt und auch im Stadion ausgehängt wurde. Dann mussten die Voraussetzungen geschaffen werden. Als dann alles der Verordnung des Kreises Altenkirchen entsprach, entschloss man sich zunächst ein Probetraining durchzuführen, an denen Spieler der A- und B-Jugend teilnahmen.

Nach dem Training zog man auf dem Bühl eine erste positive Bilanz. Ein wenn auch eingeschränktes Training ist zumindest in den älteren Jahrgängen machbar – ist allerdings mit einem sehr hohen Aufwand verbunden. So muss aufgrund der Abstandsregeln ein Vielfaches an Platzvorbereitung geleistet werden. Timo Unkel: „Man benötigt mindestens 2-3 Trainer. Alleine der Aufbau dauert sehr lange für mehrere kleine Gruppen.“ Für die Spieler stellte vor allem die Abstandsregel eine echte Herausforderung dar. Dennoch sah man bei den Spielern leuchtende Augen, als man endlich wieder den Rasen betreten konnte.
Wie es nun weitergeht, steht noch nicht fest. Man wird für die größeren Spieler das Training zwar aufnehmen, aber auch kritisch beobachten. „Natürlich wollen wir alle wieder Fußball spielen – aber die Gesundheit unserer Jungs hat absolute Priorität“. Vor diesem Hintergrund hat man sich auch im Vorstand der SG schweren Herzens entschlossen, mit den jüngeren Jahrgängen noch kein Training anzusetzen. Man befürchtet, dass man hier die Regeln, die schon den Erwachsenen schwerfallen, bei den Kleineren und Kleinen nicht einhalten kann. (Quelle SG 06 Betzdorf)

Kategorie: Sport Regional
Zugriffe: 224