Radio Westerwald : ON AIR >> Flashplayer in eigenem Fenster öffnen <<

 B Itunes B Mediaplayer B phonostar Logo radioDE

WesterwaldWetter

Heute --
Morgen 7°C
27.03.2019 9°C

Symbol Auto Gut anlegenMainz (ots) - Viel zu viele Autofahrer sind leider unangeschnallt unterwegs. Während der nächsten europaweiten TISPOL-Kontrollwoche, die vom 11. bis zum 17. März stattfindet, steht daher die Gurtpflicht im Fokus der Polizei.

Das verkehrspolizeiliche Netzwerk TISPOL (Traffic Information System Police) hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Verkehrssicherheit auf Europas Straßen zu verbessern. Bis zu 30 europäische Länder beteiligen sich an den insgesamt zehn Kontrollwochen im Jahr - mit dabei auch die Polizei Rheinland-Pfalz. Jede Kontrollwoche hat einen eigenen Themenschwerpunkt, beispielsweise Geschwindigkeit, Sicherheitsgurt, Alkohol und Drogen, gewerblicher Güter- und Personenverkehr.

Aufgrund von Sanierungsarbeiten an der Fahrbahn werden die Anschlussstelle Bendorf (A 48) und Ransbach-Baumbach (A 3) in der Nacht vom 7. auf den 8. März (A 48) bzw. in der Nacht vom 8. auf den 9. März (A 3) temporär gesperrt.

Im Hinblick auf die bevorstehende Sanierung der Rheinbrücke Bendorf sind auf Höhe der Anschlussstelle Bendorf (A 48) in Fahrtrichtung Koblenz Reparaturarbeiten der Fahrbahn erforderlich.´Dazu muss von Donnerstag, 7. März, 20 Uhr, bis Freitag, 8. März, ca. 5 Uhr, die Ausfahrt vom Autobahndreieck Dernbach kommend in Richtung Bendorf / Vallendar und die Auffahrt von Bendorf kommend in Richtung Koblenz gesperrt werden. Die jeweiligen Umleitungsstrecken sind entsprechend ausgeschildert.  

Der Magistrat der Stadt Limburg hat den Auftrag für die Anschaffung und Installation einer stationären Geschwindigkeitsmessanlage vergeben. Die Anlage wird an der Frankfurter Straße (B8) in Lindenholzhausen errichtet. Dort ist in den Abend- und Nachtstunden die zulässige Höchstgeschwindigkeit auf 30 km/h begrenzt worden, um dem Lärmschutz Rechnung zu tragen. Mit Installation, Erdarbeiten und Anschaffung summieren sich die Kosten auf rund 93.500 Euro. (Polizei Montabaur)