Drucken

Morsbach/Siegen (ots)

Vor drei Wochen hat die Polizei in Siegen einen 25-jährigen Tatverdächtigen aus Siegen festgenommen, gegen den nunmehr wegen des Verdachts der Vergewaltigung und des Raubes ermittelt wird. Nachdem eine Öffentlichkeitsfahndung im vergangenen Jahr erfolglos verlief, brachte der Fund eines Ausweisdokuments die Polizei auf die richtige Spur.

Im Juni vergangenen Jahres hatte die Polizei des Oberbergischen Kreises Fotos eines maskierten Tatverdächtigen veröffentlicht, dem eine Vergewaltigung sowie ein Raub zur Last gelegt werden. Es konnten DNA-Spuren an den Tatorten (u.a. Siegen-Langenholdinghausen) gesichert werden. Auf die Öffentlichkeitsfahndung hin gingen allerdings keine Hinweise ein, die eine Ermittlung des Tatverdächtigen möglich machten.

Dass es der Kriminalpolizei in Gummersbach und Siegen nun trotzdem gelang, einen Tatverdächtigen zu ermitteln, ist der Aufmerksamkeit einer Zeugin zu verdanken, die Ende August Schnipsel eines zerstörten Ausweisdokumentes in einer Hausmülltonne in Siegen fand und die Polizei darüber informierte.

Weil der Ausweis aus dem Raub stammte, ermittelten die Beamten im Umfeld des Fundortes und konnte so den 25-jährigen Tatverdächtigen ausmachen, der inzwischen durch einen DNA-Abgleich als Spurenleger identifiziert wurde. Bei seiner Festnahme konnten in seiner Wohnung sowohl Tatbeute aus einem weiteren Einbruchsdiebstahl als auch ein Teil der mutmaßlichen Tatkleidung sichergestellt werden.

Bei einer richterlichen Vorführung am 7. Oktober erließ das Amtsgericht Bonn einen Haftbefehl gegen den 25-Jährigen. (Quelle Polizei Limburg)

Zugriffe: 450